Int. Hügelregatta Essen: 3 Schweizer Siege für U23-Frauenboote | www.swissrowing.ch

Int. Hügelregatta Essen: 3 Schweizer Siege für U23-Frauenboote

Artikel - Int. Hügelregatta Essen: 3 Schweizer Siege für U23-Frauenboote

Essen2017
Schweizer Frauen-Power an der Internationalen Hügelregatta in Essen. Gleich drei Tagessiege vermochten U23-Frauenboote zu erzielen. Debora Hofer, Serafina Merloni sowie Larissa Conrad/Fabienne Schweizer durften sich als Siegerinnen auf dem Baldeneysee ausrufen lassen.

Der Schweizerische Ruderverband war an der Internationalen Hügelregatta in drei U23-Kategorien siegreich. Debora Hofer entschied den U23-Einer am Samstag für sich. Serafina Merloni tat es ihr im U23-Leichtgewichts-Einer gleich. Am Sonntag lieferten sich zwei Schweizer U23-Doppelzweier im Leichtgewichtsrennen ein packendes Duell. Fabienne Schweizer und Larissa Conrad siegten vor Serafina Merloni und Lara Eichenberger.

Der Schweizerische Ruderverband nutzte die 99. Hügelregatta auf dem Essener Baldeneysee für einen ersten internationalen Regattaeinsatz von U23-Mannschaften. Das kleine Schweizer Team trat in Kleinbooten an und vermochte zu überzeugen. Besonders erfreulich waren die Tagessiege in drei Kategorien. Debora Hofer (Seeclub Thun) setzte sich im starken Gegenwind im U23-Frauenskiff als Siegerin durch. Am Sonntag gelang ihr eine gute Bestätigung mit einem zweiten Finalrang. Gleich vier Schweizerinnen starteten am Samstag im Skiffrennen der U23-Leichtgewichtsfrauen. Alle vier Schweizerinnen hielten sich in den Vorläufen schadlos und reihten sich zusammen mit zwei deutschen Starterinnen zum Finalrennen auf. In anspruchsvollen Bedingungen und bei Gegenwind waren Technik und Ausdauer gleichermassen gefragt. Serafina Merloni (Seeclub Stansstad) feierte den Tagessieg vor Lara Eichenberger (Ruderclub Zürich) und Fabienne Schweizer (Seeclub Luzern), die somit für einen Schweizer Dreifachsieg sorgten. Larissa Conrad (Seeclub Luzern) erreichte im Finale den fünften Rang.

Niklaus Haberthür (Seeclub Luzern) und Jonah Plock (Ruderclub Rapperswil-Jona) erreichten beide den Finallauf im U23-Einer der Männer. Hinter einem holländischen und einem deutschen Skiffier gelang Niklaus Haberthür der dritte Platz, während Jonah Plock auf Rang fünf im Ziel eintraf. Kaspar Bührer (Ruderclub Schaffhausen) gelang ebenfalls der Einzug in den Final. In einem lange dauernden Gegenwindrennen erzielte er den vierten Schlussrang.

Schweizer Duell in den leichten Frauen-Doppelzweiern U23
Für den Sonntag stiegen die U23-Leichtgewichts-Frauen vom Einer in die Doppelzweier um. Beide Schweizer Boote überstanden die Vorläufe problemlos, so dass es zu einem interessanten Finale kommen konnte. Gegenüber dem Vortag zeigte sich der Baldeneysee von seiner freundlichen Seite, so dass der Streckenkommentator beim Passieren der 1000 Meter Marke von „eingeschlafenem Wind“ berichtete. Serafina Merloni und Lara Eichenberger lieferten sich auf der ersten Streckenhälfte ein enges Duell mit einem deutschen Boot. Auf dem dritten Streckenviertel begann das deutsche Boot dann etwas an Souveränität zu verlieren und auch die beiden Luzerner Seeclüblerinnen Larissa Conrad und Fabienne Schweizer kamen immer besser in Fahrt. Die beiden Schweizer Doppelzweier setzten das deutsche Boot von beiden Seiten unter Druck und überholten es. Mit einem ganz starken Schlussviertel schoben Schweizer/Conrad ihr Boot immer näher an die führenden Merloni/Eichenberger heran und vermochten sich bis zur Ziellinie im Schweizer Duell durchzusetzen und gewannen das Rennen mit etwas über einer halben Bootslänge Vorsprung. Damit lieferten die vier Schweizer Leichtgewichts-Frauen ein feines Rennen mit vielen Positionswechseln.

Die weiteren Schweizer Starter erzielten ebenfalls wiederum erfreuliche Ergebnisse. Im U23-Einer der Männer wurde Niklaus Haberthür am Sonntag Finalzweiter, während Jonah Plock auf den vierten Platz ruderte. Kaspar Bührer erwischte einen starken Vorlauf und schaffte heute den Finaleinzug nicht. Im B-Finale rehabilitierte er sich mit dem zweiten Platz, was ihn auf den achten Schlussrang brachte.

Sarnen, 14. Mai 2017/cs.