WM Sarasota: Leichter Doppelvierer gewinnt seinen Hoffnungslauf

European Rowing Championships
European Rowing Championships

WM Sarasota: Leichter Doppelvierer gewinnt seinen Hoffnungslauf

Artikel - WM Sarasota: Leichter Doppelvierer gewinnt seinen Hoffnungslauf

sarasota5
Der leichte Doppelvierer mit Pascal Ryser, Fiorin Rüedi, Andri Struzina und Matthias Fernandez hat heute den Hoffnungslauf gewonnen und zieht souverän in die Halbfinals ein.

Der leichte Doppelvierer mit Pascal Ryser, Fiorin Rüedi, Andri Struzina und Matthias Fernandez hat heute den Hoffnungslauf gewonnen und zieht souverän in die Halbfinals ein. Frédérique Rol und Pauline Delacroix verpassen im leichten Doppelzweier die Halbfinal-Qualifikation um einen Rang.

Heute haben an den Weltmeisterschaften die Hoffnungsläufe stattgefunden. Der Schweizer Doppelvierer Leichtgewichte mit Pascal Ryser (Ruderclub Thalwil), Andri Struzina, Matthias Fernandez (beide See-Club Zug) und Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich) zeigte sich gegenüber dem gestrigen Vorlauf stark verbessert und überzeugte mit einem Sieg vor Japan. Dank dieses Hoffnungslaufsieges steht das Quartett im Halbfinal. Die WM-Neulinge liessen sich vom schnellen Start der Japaner nicht irritieren und blieben in einem bis zur 1000- Meter-Marke sehr engen Rennen ruhig. Auf der zweiten Streckenhälfte drehte die Crew immer weiter auf und setzte sich dank einem fulminanten Schlussabschnitt an die Spitze. Cheftrainer Robin Dowell zeigt sich nach dem Rennen zufrieden: «Sie konnten die Lehren aus dem Vorlauf gut umsetzen.» Dazu gehörte insbesondere auf der ersten Streckenhälfte ruhig zu bleiben oder wie es der Zuger Andri Struzina sagt: «Wir haben unseren Plan ausgeführt und darauf vertraut.» Anders als im Vorlauf habe man nicht auf die anderen Boote geachtet. Für das Quartett steht nun am nächsten Donnerstag um 16.51 Uhr der Halbfinal an und das Ziel ist klar wie Schlagmann Pascal Ryser sagt: «Wir wollen in den A-Final.»

Als zweites Schweizer Boot sind heute Frédérique Rol (Lausanne Sports, Section Aviron) und Pauline Delacroix (Club Aviron Vésenaz) im leichten Doppelzweier im Hoffnungslauf gestartet. Das Duo hat diesen hinter Grossbritannien, Italien und Russland auf Rang 4 beendet und damit die Halbfinal-Qualifikation um einen Rang verpasst. Das Team rudert somit am Samstag um 19.10 Uhr im C-Final um die Plätze 13 bis 18.

Ausblick auf Viertelfinals von Stahlberg und Schmid
Die beiden quantitativ grössten Teilnehmerfelder dieser Weltmeisterschaften sind der Männer Einer mit 40 Booten und der Männer Einer Leichtgewichte mit 26 Booten. Ab 25 Booten wird gemäss Reglement ein Viertelfinal ausgetragen. Für die beiden Schweizer Skiffiers Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen) und Michael Schmid (See-Club Luzern, Einer Leichtgewichte) geht es morgen in ihren jeweiligen Viertelfinals um den Einzug ins Halbfinal. Dafür ist ein Top-3-Platz notwendig. Nico Stahlberg trifft in seinem Viertelfinal um 19.11 Uhr auf Amerika, Dänemark, Weissrussland, Russland und Brasilien. Neben dem Schweizer Gesamtweltcup-Gewinner am stärksten einzustufen sind der weissrussische Olympia-Fünfte Stanislau Shcharbachenia, der sich am Weltcup-Final in Luzern vor Nico Stahlberg den dritten Rang sicherte, und der Däne Sverri Nielsen der gleich dahinter Fünfter wurde. Michael Schmid trifft in seinem Viertelfinal um 18.16 Uhr auf Korea, Polen, Norwegen, Italien und Griechenland. Neben dem Schweizer Europameister sind in diesem Feld der EM-Vierte aus Norwegen, Kristoffer Brun, und der Rotsee-Sieger aus Polen Artur Mikolajczewski zu favorisieren.

 

Resultate. Weltmeisterschaften in Sarasota, Florida (USA). Hoffnungsläufe.

Frauen.
Doppelzweier. Leichtgewichte. Hoffnungslauf
. 1. Katherine Copeland, Emily Craig (Gb) 7:00,00. 2. Allegra Francalacci, Valentina Rodini (I) 7:01,65. 3. Anastasiia Ianina, Anastasia Lebedeva (Rus) 07:03,61. 4. Pauline Delacroix, Frédérique Rol (Sz) 07:08,42. 5. Yulisa Lopez Guerra, Jenniffer Zuniga (Gua) 07:35,71.

Männer.
Doppelvierer. Leichtgewichte. Hoffnungslauf. 1. Schweiz (Matthias Fernandez, Andri Struzina, Fiorin Rüedi, Pascal Ryser) 5:59,89.
2. Japan (Omoto, Nishimura, Yasushi, Nara) 6:00,01. 3. Australien (Fowler, Matthews, Kerr, Parry) 6:04,35. 4. Brasilien (Nazario, Dantas Borges, Becker Morais, Silva) 6:06,04. 5. Norwegen (Svingen, Wie-Soltvedt, Tjoem, Holm) 6:06,45.

Hinweis: Alle Rennen können auf dem Live-Stream auf worldrowing.com live mitverfolgt werden.

Sarasota, 26. September 2017/rs.