SRV-Delegiertenversammlung in Morges: Matthias Walser neu im Vorstand

European Rowing Championships
European Rowing Championships

SRV-Delegiertenversammlung in Morges: Matthias Walser neu im Vorstand

Artikel - SRV-Delegiertenversammlung in Morges: Matthias Walser neu im Vorstand

dv2017
Der Schweizerische Ruderverband (SRV) führte seine 145. Delegiertenversammlung in Morges am Genfersee durch. Matthias Walser wurde als neues Vorstandsmitglied für den Bereich Leistungsrudern gewählt. Er wird Nachfolger von Andreas Csonka, der das Amt zurückgab.

Der Schweizerische Ruderverband (SRV) führte seine 145. Delegiertenversammlung in Morges am Genfersee durch. Matthias Walser wurde als neues Vorstandsmitglied für den Bereich Leistungsrudern gewählt. Er wird Nachfolger von Andreas Csonka, der das Amt nach dreijähriger Amtszeit zurückgab. Die Stiftung Ruderzentrum Luzern-Rotsee wurde als neues Mitglied in den Schweizerischen Ruderverband aufgenommen. Eine Teilrevision der Statuten sowie Änderungen der nationalen Wettkampfreglemente wurden von den Delegierten gutgeheissen. Der lokale Ruderclub „Forward Rowing Club Morges“ lud die Delegierten der SRV-Mitgliedervereine aufgrund des 100jährigen Bestehens nach Morges an den Genfersee ein.

Der „Forward Rowing Club Morges“ konnte in diesem Jahr sein 100jähriges Jubiläum feiern. Der Tradition gemäss übernahm er die Verantwortung für die Organisation der 145. SRV-Delegiertenversammlung. 2017 war für den Schweizerischen Ruderverband sehr erfolgreich verlaufen, nachdem die Nationalmannschaften auf internationaler Bühne sehr erfolgreich waren. Höhepunkt der sportlichen Saison war der Gewinn der WM-Goldmedaille im Frauen-Einer durch Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster). Dies markierte einen Meilenstein in der Schweizer Rudergeschichte, war es doch der erste Medaillengewinn einer Schweizer Ruderin in einer olympischen Disziplin überhaupt.

Matthias Walser übernimmt im Vorstand das Ressort Leistungsrudern von Andreas Csonka
Im SRV-Vorstand kam es aufgrund des Rücktritts von Vorstandsmitglied Andreas Csonka (Grasshopper Club Zürich) im Ressort Leistungsrudern zu einem Wechsel. Matthias Walser (Basler Ruder-Club) wurde neu in den Vorstand gewählt. Er übernimmt von Andreas Csonka die Leitung des Bereichs Leistungsrudern und wird in dieser Funktion auch Vorsitzender der Selektionskommission des Schweizerischen Ruderverbandes. Matthias Walser wirkte in den letzten fünf Jahren bereits engagiert und erfolgreich bei der Junioren-Nationalmannschaft als Team Manager in verschiedensten Delegationen mit und ist mit den Abläufen im SRV-Leistungssport bestens vertraut. Andreas Csonka wurde unter Verdankung seiner Arbeit aus dem SRV-Vorstand verabschiedet.

Als neuer Chef Regattawesen wurde Martin Singenberger (Club Canottieri Lugano) vorgestellt. Er ist insbesondere für die Kontakte mit den nationalen Regattaorganisatoren zuständig. Martin Singenberger übernimmt das Ressort von Urs Fankhauser (Seeclub Luzern), welcher nach 13 Jahren im Amt und grossem persönlichem Engagement demissioniert hatte.

Stiftung Ruderzentrum Luzern-Rotsee neues SRV-Mitglied
Die Stiftung Ruderzentrum Luzern-Rotsee wurde als neues SRV-Mitglied aufgenommen. Die seit 1966 bestehende Stiftung hat seit der Erneuerung der Rotsee-Infrastrukturen eine zentrale Rolle für den Rudersport am Rotsee und ist als Trägerschaft der Rudersportanlagen am Rotsee auch Besitzerin sämtlicher Immobilien wie Ruderzentrum, Zielturm oder Übermittlungszentrum. Zusätzlich gehören ihr auch sämtliche ruderspezifischen Infrastrukturen, welche für den Regattabetrieb benötigt werden. Stiftungsratspräsident René Fischer stellte die Stiftung vor und die Delegierten hiessen das neue Mitglied einstimmig im SRV willkommen.

Statutenanpassungen sowie Reglementsänderungen angenommen
Einzelne Artikel der Verbandsstatuten wurden heute präzisiert und von den Delegierten grossmehrheitlich gutgeheissen. Ebenfalls wurden die Nationalen Ergänzungen zum internationalen Wettkampfreglement sowie das Reglement Schweizermeisterschaften teilrevidiert. Auch diese Reglementsanpassungen erreichten die erforderliche Zweidrittelmehrheit.

Die weiteren geschäftlichen Traktanden wie die Genehmigung der Jahresberichte und Jahresrechnung 2016/2017, die Genehmigung der Zielsetzungen 2018 sowie das Budget 2018 wurden an der Versammlung, welche von SRV-Präsident Stéphane Trachsler speditiv geleitet wurde, allesamt einstimmig und im Sinne des Vorstandes entschieden.

Rudersportliche Erfolge 2017
Das Ruderjahr 2017 geht als äusserst erfolgreiches Ruderjahr in die Verbandsgeschichte ein. An jeder Welt- und Europameisterschaft konnten Nationalmannschaftsboote Goldmedaillen gewinnen. Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) wurde Weltmeisterin im Frauen-Einer an der WM 2017 in Sarasota, Florida. Michael Schmid (Seeclub Luzern) gewann im Frühsommer an der Europameisterschaft im Einer der Leichtgewichts-Männer die Goldmedaille. Den U23-Weltmeister-Titel mit neuer Weltbestzeit durfte sich der leichte U23-Doppelvierer mit Pascal Ryser (Ruderclub Thalwil), Julian Müller (Seeclub Luzern), Andri Struzina und Matthias Fernandez (beide See-Club Zug) notieren lassen. Pascale Walker (Ruderclub Zürich) krönte ihre U23-Karriere mit dem EM-Titel im Frauen-Einer an der erstmals ausgetragenen U23-Europameisterschaft. Während der ganzen Saison ungeschlagen blieb der Junioren-Doppelvierer mit Linus Copes (Ruderclub Thalwil), Andrin Gulich (Seeclub Küsnacht), Dominic Condrau (Ruderclub Rapperswil-Jona) und Valentin Huehn (Club d’Aviron Vésenaz), was dieser jungen Power-Mannschaft sowohl den Europameister- als auch den Weltmeistertitel im Junioren-Doppelvierer eintrug. Viele weitere Medaillenplatzierungen an internationalen Meisterschaften, Weltcup-Events sowie internationalen Regatten resultierten für die Boote der Schweizer Nationalmannschaft.

Wanderpreise an die besten Clubs überreicht
An der Delegiertenversammlung wurden weiter die erfolgreichen Clubs in den Vereinswertungen ausgezeichnet. Dem See-Club Zug wurde erstmals in seiner Vereinsgeschichte als erfolgreichster und bester Club der Schweizer Meistermeisterschaften der Wanderpreis im „Preis der Ehrenmitglieder“ übergeben. Erstmals wurde die Wertung „Vive la relève de l’aviron Suisse“ ausgetragen, welche die drei bestplatzierten Clubs mit den erfolgreichsten Nachwuchsabteilungen (Kategorien U15 und U17 an den Schweizer-meisterschaften) auszeichnet. Sieger wurde der Seeclub Luzern vor dem Club d’Aviron Vésenaz und dem Seeclub Sursee. Alle drei Clubs durften einen Geldpreis für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit entgegennehmen. Sieger beim „President’s Cup“ - für den Club mit den besten Achterresultaten über alle Achterrennen der Saison an nationalen Regatten und Langstreckenrennen - wurde der Seeclub Zürich vor dem Grasshopper Club Zürich und dem See-Club Zug.

Die nächste SRV-Delegiertenversammlung findet am 1. Dezember 2018 in Cham ZG statt. Der Ruderclub Cham wird in einem Jahr für die Organisation besorgt sein. Weiter wurden die Austragungsorte für 2019 und 2020 bereits an der diesjährigen Delegiertenversammlung festgelegt. Der Rowing Club Bern wird 2019 die Delegierten in der Hauptstadt begrüssen. 2020 organisiert der Ruderclub Zürich die Delegiertenversammlung in Zürich. Alle Clubs organisieren die Versammlungen aufgrund ihres anstehenden 100-Jahre-Jubiläums.

Morges, 2. Dezember 2017 / Christian Stofer