Int. Junioren-Regatta München: erfolgreiche Schweizer Juniorenboote

European Rowing Championships
European Rowing Championships

Int. Junioren-Regatta München: erfolgreiche Schweizer Juniorenboote

Artikel - Int. Junioren-Regatta München: erfolgreiche Schweizer Juniorenboote

münchen20181
Die Junioren-Nationalmannschaft ist an der Int. Regatta München erfolgreich in die Saison gestartet. Am Samstag erreichten 8 Schweizer Boote das Finale und erzielten dort sechs Medaillen. Am Sonntag gewann der Juniorinnen-Doppelvierer Silber. Kai Schätzle gewann im Skiff.

>> Bilder Int. Junioren-Regatta München (Sa, 5. Mai 2018. Bilder: D. Seyb)

>> Bilder Int. Junioren-Regatta München (So, 6. Mai 2018. Bilder: D. Seyb)

>> Alle Resultate Int. Junioren-Regatta München 2018

Gelungener Auftakt am Samstagmorgen in den Vorläufen für das Junioren-Team des Schweizerischen Ruderverbandes. Insgesamt gab es acht Schweizer Vorlaufsiege. In den A-Finals vermochten sechs dieser Boote eine Medaillenplatzierung zu erzielen. Siege gab es für Emma Kovacs/Célia Dupré im Juniorinnen-Doppelzweier sowie für Jana Nussbaumer im Skiff Juniorinnen. In diesem Skiff-Finale schaffte es auch Olivia Negrinotti als Dritte aufs Podest. Ebenfalls sehr gute Bronzeplätze gab es für Kai Schätzle im Skiff der Junioren sowie für die Vierer-ohne. Salomé Ulrich, Nina Libal, Margaux Oural sowie Nimue Orlandini setzten sich bei den Juniorinnen durch und erzielten den dritten Platz. Tobias Fürholz, Emanuel Poncioni, Angel Sidler und Patrick Brunner errangen im Rennen der Junioren ebenfalls den Bronzeplatz. Den Booten wehte ein ganz starker und böiger Gegenwind entgegen, der den Ruderinnen und Ruderern alles abverlangte. 

Auch am Sonntag waren die Bedingungen für die jungen Ruderinnen und Ruderer herausfordernd. In den Doppelvierern erreichten die Juniorinnen dank eines Vorlaufsiegs den A-Final. Die Junioren verpassten das A-Finale im Endspurt gegen Kroatien knapp und ruderten im B-Final. Céline Dupré, Emma Kovacs, Olivia Negrinotti und Lisa Lötscher zeigten im A-Final ihr Können. Tschechien übernahm früh die Führung und dahinter ruderten die restlichen Boote, wobei die Schweizerinnen ihre Bugspitze vorne hatten. Nach einem kapitalen "Krebs" im tschechischen Boot übernahmen die Schweizerinnen die Führung im Rennen, aber Tschechien kämpfte sich zurück ins Rennen und schob die Bugspitze abermals in Front. Im Ziel resultierte ein zweiter Platz. Im Junioren-Doppelvierer platzierte sich der Schweizer Doppelvierer auf dem zweiten Platz im B-Finale, nachdem die Schweizer Crew auf den dritten 500 Metern wegen eines "Krebs" einen Stillstand verzeichnete und so das deutsche Boot ziehen lassen musste. Kai Schätzle gewann die erste Serie im Junioren-Skiff mit einer ganz überzeugenden Leistung und gewann so nach Bronze am Samstag seine zweite Medaille an der Regatta. Jeweils sehr gute zweite Plätze in den jeweiligen ersten Serien gab es für Jana Nussbaumer im Juniorinnen-Skiff, den Vierer ohne Steuerfrau (Salome Ulrich, Nina Libal, Margaux Oural, Nimue Orlandini) und den Vierer ohne Steuermann (Tobias Fürholz, Emanuel Poncioni, Angel Sidler, Patrick Brunner).