WM Plovdiv: Zwei weitere Boote lösen das Ticket für den Halbfinal

European Rowing Championships
European Rowing Championships

WM Plovdiv: Zwei weitere Boote lösen das Ticket für den Halbfinal

Artikel - WM Plovdiv: Zwei weitere Boote lösen das Ticket für den Halbfinal

plovdiv4
Frédérique Rol und Patricia Merz holten sich mit ihrem souveränen Sieg im Hoffnungslauf den Startplatz im Halbfinal vom Donnerstag. Mit dem zweiten Rang in einem packenden Hoffnungslauf qualifizierte sich auch der Männer Vierer-ohne für den Halbfinal.

>> Bilder WM Plovdiv, 3. Wettkampftag vom Di, 11. September 2018 (Bilder: Detlev Seyb, SWISS ROWING)

Nur knapp hatten Frédérique Rol und Patricia Merz im Vorlauf vom Sonntag die direkte Halbfinalqualifikation im leichten Doppelzweier verpasst. Das wurmte die beiden durchaus. «Gleichzeitig bot uns der heutige Hoffnungslauf eine zusätzliche Möglichkeit unseren Rennplan zu üben», erklärte Schlagfrau Frédérique Rol nach dem Rennen. Von Beginn weg setzten sie sich mit einer gehörigen Portion Entschlossenheit an die Spitze. «Wir sind unser Rennen gefahren, ohne uns auf die Gegnerinnen zu fokussieren.» 

Bei der 500 Meter-Marke führten die Schweizerinnen vor dem Boot aus Österreich, das später zurückfallen sollte. An deren Stelle rückte ab der Streckenhälfte Japan. Nur die ersten beiden Boote qualifizierten sich für den Halbfinal. Rol / Merz verteidigten ihren Spitzenplatz bis ins Ziel souverän und distanzierten die Japanerinnen insgesamt um 2,77 Sekunden. Der Halbfinal im leichten Doppelzweier der Frauen findet am Donnerstag um 10.36h Schweizer Zeit statt.

Männer Vierer-ohne nimmt Fahrt auf
Im zweiten Hoffnungslauf mit Schweizer Beteiligung, dem Vierer-ohne der Männer, kämpften neben der jungen Schweizer Crew starke Riemennationen wie die USA, Frankreich und Tschechien um ein Weiterkommen in den WM-Halbfinal. Auf Bahn Eins schnell gestartet, heftete sich das Schweizer Boot mit Benjamin Hirsch am Schlag, Augustin Maillefer, Markus Kessler und Paul Jacquot im Bug sofort an die Fersen der führenden Tschechen. «Nach 800 Metern kam der Call von Augustin und wir erhöhten das Tempo», sagte Benjamin Hirsch. «Der entscheidende Punkt kam bei etwa 850 Metern, als wir merkten, dass wir uns von den USA absetzen konnten.» Bei Streckenhälfte lagen die Schweizer hinter Österreich auf dem dritten Zwischenrang.

Während Österreich danach zusehends an Terrain verlor, schraubten die Schweizer das Tempo einen Zacken höher. «Bei 1250 Metern realisierten wir, dass wir vorne mitmischten.» Es gab kein Halten mehr. Noch vor der 1500 Meter-Marke schob sich das Schweizer Boot auf den zweiten Rang vor. Im Wissen darum, dass sich nur die ersten beiden Boote für den Halbfinal qualifizierten, legte der Vierer-ohne gar noch nach. Denn es galt, sich die aufrückenden USA und Frankreich vom Leib zu halten. Im Ziel verpassten die Schweizer den Sieg um gerade mal 60 Hundertstelsekunden hinter Tschechien. Der Halbfinal im Vierer-ohne findet am Donnerstag um 11.30 Uhr Schweizer Zeit statt.

Nach dem dritten Wettkampftag stehen somit vier von neun Schweizer Booten bereits in den WM-Halbfinals.

Resultate Dienstag, 11.09.2018:

Frauen Doppelzweier Leichtgewichte (LW2x)
Hoffnungslauf:
1. Frédérique Rol / Patricia Merz (SUI) 6:57,90
(Qualifikation für den Halbfinal) 2. Ayami Oishi / Natsumi Yamaryo (JPN) 7:00,67 3. Denise Walsh / Aoife Casey (IRL) 7:03,88 4. Laura Arndorfer / Louisa Altenhuber (AUT) 7:06,78 5. Natalia Miguel Gomez / Rocio Lao Sanchez (ESP) 7:16,14 6. Asmaa Alzohairy / Emma Benany (EGY) 7:50,07

Männer Vierer ohne Steuermann (M4-)
Hoffnungslauf:

1. Tschechien 5:52,87 2. Schweiz (Benjamin Hirsch, Augustin Maillefer, Markus Kessler, Paul Jacquot) 5:53,47 (Qualifikation für den Halbfinal) 3. USA 5:56,07 4. Frankreich 5:56,23 5. Österreich 6:06,55

Das weitere WM-Ruderprogramm Schweizer Zeit:
(Bulgarien hat eine Zeitverschiebung von + 1 Stunde)

Mittwoch, 12.09.2018
11.13 Frauen Doppelzweier, Hoffnungslauf (Valérie Rosset / Pascale Walker)
14.18 Männer Doppelzweier Leichtgewichte, Viertelfinal (Andri Struzina / Julian Müller)
14.34 Männer Doppelzweier, Hoffnungslauf (Roman Röösli / Barnabé Delarze)
15.22 Männer Zweier-ohne, Viertelfinal (Mario Gyr, Joel Schürch)
15.38 Männer Einer, Viertelfinal (Nico Stahlberg)

Donnerstag, 13.09.2018
9.24 Männer Einer Leichtgewichte, Halbfinal (Michael Schmid)
10.36 Frauen Doppelzweier Leichtgewichte, Halbfinal (Frédérique Rol / Patricia Merz)
11.30 Männer Vierer-ohne, Halbfinal (Benjamin Hirsch, Augustin Maillefer, Markus Kessler, Paul Jacquot)

Freitag, 14.09.2018
ca. 9.06 Frauen Einer, Halbfinal (Jeannine Gmelin)
 

Plovdiv, 11. September 2018/vdg