WM Plovdiv: Kein Schweizer Tag und Rennabbruch am Nachmittag

WM Plovdiv: Kein Schweizer Tag und Rennabbruch am Nachmittag

Artikel - WM Plovdiv: Kein Schweizer Tag und Rennabbruch am Nachmittag

plovdiv5
Mit ihrem vierten Rang im Viertelfinal verpassten Andri Struzina und Julian Müller im leichten Doppelzweier ein Weiterkommen in den Halbfinal. Ebenfalls unter ihren Möglichkeiten blieben Valérie Rosset und Pascale Walker im Frauendoppelzweier der offenen Kategorie.

>> Neue Startliste für Donnerstag, 13. September 2018 

Unfaire Windverhältnisse am Nachmittag veranlassten die WM-Organisatoren zum Rennabbruch. Drei Schweizer Boote erhalten neue Startzeiten.

Dass der Viertelfinal im Leichtgewichtsdoppelzweier der Männer, der einzigen olympischen Bootsklasse für Leichtgewichte, heute eine enge Angelegenheit werden würde, stand ausser Frage. Die beiden jungen Zentralschweizer Ruderer Andri Struzina und Julian Müller waren gefordert. Es war am Ende aber ein Ruderblattfehler des Schlagmanns Andri Struzina kurz vor der 1000 Meter-Marke, welcher dem Duo viel Kraft und noch mehr Zeit kostete. Vor dem Fehler lagen Struzina/Müller auf Rang Drei, danach waren sie Vierte. Während sich die beiden top gesetzten Boote aus Neuseeland und Norwegen absetzten und sich Irland kontinuierlich an die Spitze schob, schafften die beiden Schweizer den Anschluss nicht mehr, um sich in einem letzten Effort doch noch auf den für die Halbfinalqualifikation nötigen dritten Platz zu schieben. Sie werden sich nun am Donnerstag und Samstag mit Platzierungsrennen im C/D-Final begnügen müssen.

Auch der Frauendoppelzweier mit Valérie Rosset und Pascale Walker konnte die Chance des Hoffnungslaufs heute nicht nutzen, wurde Fünfte und rudert am Sonntagvormittag im C-Final. Als Drittschnellste gestartet, lagen die beiden Schweizerinnen nach 500 Metern zwar auf dem vierten Rang, fielen dann aber bis zur 1000 Meter-Marke auf den sechsten Platz zurück. Ihnen gelang auf der zweiten Streckenhälfte kein Exploit. Sie überholten zwar noch die Rumäninnen, mussten sich jedoch mit dem fünften Schlussrang abfinden.

Wechselhalfte Windverhältnisse machten die Rennen am Nachmittag zusehends unfair und veranlassten die WM-Organisatoren, die Rennen im Verlaufe des Nachmittags abzubrechen. Drei Schweizer Boote waren vom Abbruch betroffen. Die neuen Startzeiten für die nicht durchgeführten Rennen werden heute im Verlaufe des Abends bekannt gegeben. 

Resultate Mittwoch, 12.09.2018:

Frauen Doppelzweier (W2x)
Hoffnungslauf:

1. Yan Jiang / Yunxia Chen (CHN) 6:58,82 2. Elodie Ravera-Scaramozzino / Helene Lefebvre (FRA) 7:00,75 3. Sofia Asoumanaki / Aikaterini Nikolaidou (GRE) 7:00,88 4. Kiri Tontodonati / Valentina Iseppi (ITA) 7:02,65 5. Valérie Rosset / Pascale Walker (SUI) 7:07,32 (C-Final) 6. Nicoleta-Ancuta Bodnar / Larisa Elena Rosu (ROU) 7:09,14


Männer Doppelzweier Leichtgewichte (LM2x)
Viertelfinal:

1. Paul O’Donovan / Gary O’Donovan (IRL) 6:44,44 2. Matthew Dunham / Benjamin Van Dalen (NZL) 6:45,04 3. Are Strandli / Kristoffer Brun (NOR) 6:48,70 4. Andri Struzina / Julian Müller (SUI) (Halbfinal für die C/D-Finals) 6:54,88 5. Alexander Modest / Emil Espensen (DEN) 6:59,36 6. Eber Sanhuez Rojas / Cesar Abaroa (CHI) 7:11,47

Das weitere WM-Ruderprogramm Schweizer Zeit:
(Bulgarien hat eine Zeitverschiebung von + 1 Stunde)

Donnerstag, 13.09.2018
07:45 Uhr: Männer Doppelzweier, Hoffnungslauf (Roman Röösli / Barnabé Delarze)
08:33 Uhr: Männer Zweier-ohne, Viertelfinal (Mario Gyr, Joel Schürch)
09:49 Uhr: Männer Einer, Viertelfinal (Nico Stahlberg)
09:42 Uhr: Männer Einer Leichtgewichte, Halbfinal (Michael Schmid)
10:36 Uhr: Frauen Doppelzweier Leichtgewichte, Halbfinal (Frédérique Rol / Patricia Merz)
11:30 Uhr: Männer Vierer-ohne, Halbfinal (Benjamin Hirsch, Augustin Maillefer, Markus Kessler, Paul Jacquot)
14:25 Uhr: Männer Doppelzweier Leichtgewichte, C/D-Halbfinal (Andri Struzina/Julian Müller)

Freitag, 14.09.20180
09:15 Uhr Frauen Einer, Halbfinal (Jeannine Gmelin)