Weltrekord zu Weihnachten

Weltrekord zu Weihnachten

Artikel - Weltrekord zu Weihnachten

Leichtgewichtsruderin Sofia Meakin schwitzte ein paar Weihnachtsguetzli auf eine ganz besondere Art raus. Sie stellte am Weihnachtstag auf dem Ergometer über die 1000-Meter-Distanz einen Weltrekord auf.

Sofia Meakin. Gratulation zum Ergometer-Weltrekord über 1000 Meter! Wie in aller Welt kommt jemand am Weihnachtstag auf die Idee, auf dem Ergometer den Weltrekord anzugreifen? Was ist die Vorgeschichte?

Unser letztes Testrennen der Winterserie in Sarnen musste wegen schlechten Wetters abgesagt werden. Die Trainer führten anstelle dieses Rennens einen Ergometertest über 1000 Meter durch. Als ich nach dem Test zusammen mit Barnabé ins Ruderhaus zurückging, suchten wir aus reiner Neugierde aufm Mobiltelefon die Ergo-Weltbestzeiten heraus. Dabei stellte sich heraus, dass ich in diesem verbandsinternen Test soeben einen neuen (aber inoffiziellen, Anm. d. Red.) Weltrekord aufgestellt hatte. Vor dem Hintergrund, dass ich gerade eine harte Woche mit einem 2000-Meter-Ergometertest und einigen Testrennen hinter mir hatte, wusste ich, dass ich mit einer kurzen Ruhepause sogar noch ein besseres Resultat abliefern könnte. So entschied ich mich, ein paar Tage später nochmals einen Ergometertest über 1000 Meter zu rudern.

Das war ausgerechnet der Weihnachtstag?

Dieser 1000-Meter-Ergotest war ja nicht Teil meines Trainingsplans. Am 25.12. wachte ich auf und entschied, dass ich es versuchen würde. Es war eine spontane Entscheidung ohne spezifische Vorbereitung. Es gab weder Schrittmacher an meiner Seite noch andere Anfeuerungen. Einzig meinen Bruder nahm ich mit ins Bootshaus, denn ich brauchte einen Zeugen für das Gewicht und das Rennen, für den Videobeweis und die Fotos.  Ich machte wie immer ein Warm-up, ruderte die 1000 Meter, und danach schloss ich mit einem Cool-down ab. 

Was war der härteste Teil des 1000-Meter-Tests?

Da ich die Tests normalerweise über 2000 Meter rudere, gingen die 1000 Meter durch wie im Nu. Als die Schmerzen begannen, war ich schon fast im Ziel. Das ist ja jeweils bei den 2000 Metern nicht der Fall. Meine persönliche Bestzeit über 2000 Meter ist mir aber ehrlich gesagt wichtiger als der Weltrekord über 1000 Meter, weil ich sehr viel härter dafür trainiere. Der Weltrekord aber motiviert mich und gibt mir Vertrauen für die anstehende, spannende Rudersaison! 

Der nächste Ergometertest für alle Kadermitglieder steht an den Swiss Rowing Indoors am 25. Januar 2020 in Zug auf dem Programm.