Int. Hügelregatta Essen: Lara Eichenberger gewinnt im leichten Einer

Int. Hügelregatta Essen: Lara Eichenberger gewinnt im leichten Einer

Artikel - Int. Hügelregatta Essen: Lara Eichenberger gewinnt im leichten Einer

ir-essen-3
Am zweiten Regattatag gewann Lara Eichenberger im leichten Skiff U23 dank einem sehr überzeugenden Finallauf die Goldmedaille. Der Doppelvierer mit Linus Copes, Morton Schubert, Dominic Condrau und Scott Bärlocher wurde als schnellster U23-Doppelvierer ausgezeichnet.

>> Bilder Int. Hügelregatta Essen (D) vom Sonntag, 13. Mai 2018 (Bilder: Detlev Seyb, Swiss Rowing)

>> Alle Ergebnisse Int. Hügelregatta Essen (D) 2018

Lara Eichenberger sorgte am zweiten Wettkampftag der 100. Hügelregatta in Essen (D) für das Schweizer Highlight. Die Ruderin des Ruderclub Zürich siegte im leichten U23-Einer und vermochte im Gegenwind auf dem Baldeneysee die holländische Siegerin vom Vortag deutlich zu distanzieren. Der U23-Doppelvierer mit Linus Copes (RC Thalwil), Morton Schubert (GC Zürich), Dominic Condrau (RC Rapperswil-Jona) und Scott Bärlocher (RC Baden) qualifzierte sich für das A-Finale, wurde dort Siebter und war damit das bestplatzierte U23-Boot des Tages. 

Nachdem die Rennen für den Sonntag aufgrund der angekündigten Gewitter und Stürme vorgezogen und der Zeitplan verdichtet wurde, erwartete die Athletinnen und Athleten ein früher Start in den Tag sowie ein sattes Rennprogramm am Vormittag. In den Vorläufen vermochten sich Lara Eichenberger im leichten U23-Einer, Jan Schäuble/Gian-Luca Jenni im Leichtgewichts-Doppelzweier, Eline Rol/Sofia Meakin im leichten Frauen-Doppelzweier sowie der U23-Männer-Doppelvierer für die Finals zu qualifizieren. Den Sprung in den A-Final verpasst hatten der Frauen-Doppelzweier mit Debora Hofer und Fabienne Schweizer sowie der Männer-Vierer-ohne mit Joshua Meyer, Filippo Ammirati, Oliver Gisiger und Nils Schneider. 

In einem direkten Finale trat U23-Skiffier Valentin Huehn (CA Vésenaz) als erster Schweizer Starter zu seinem Finalrennen an. Er lieferte sich gegen den für den Basler RC startenden Holländer Wiebe Veenstra ein Duell, dem die anderen Boote nicht folgen konnten. Im Ziel lag Valentin Huehn eine knappe Bootslänge hinter Veenstra und sicherte sich den 2. Platz mit 1.38 Sekunden Rückstand. Eine ganz starke Vorstellung zeigte U23-Leichtgewichtsskifferin Lara Eichenberger (RC Zürich) im Finale. Am Samstag wurde sie hinter der Holländerin Kettler Zweite. Eichenberger setzte sich im Gegenwind mit einem schnellen Start früh an die Spitze und skullte Schlag für Schlag dem Tagessieg entgegen. Die weiteren sieben Finalboote hatten im Gegenwind gegen Eichenberger keine Chance und so baute sie ihren Vorsprung bis ins Ziel auf über acht Sekunden aus. Lara Eichenberger zeigte sich über ihre guten Leistungen auf dem Baldeneysee denn auch entsprechend zufrieden. Jan Schäuble (SC Stansstad) und Gian-Luca Jenni (SC Zürich), am Samstag noch je im Einer am Start, setzten sich heute in den Doppelzweier und qualifizierten sich für das Finalrennen. In diesem wurden die beiden U23-Newcomer gute Vierte. Ebenfalls den Sprung ins A-Finale schafften Eline Rol (SN Genève) und Sofia Meakin (CA Vésenaz), wobei ihnen das A-Finale nicht mehr ganz so gut gelang wie der Vorlauf. Die sich aufbauenden Wellen warfen das Duo aus der Romandie immer wieder aus dem Konzept, so dass letztlich ein siebter Rang herausschaute. Dem Männer-Doppelvierer mit Linus Copes (RC Thalwil), Morton Schubert (GC Zürich), Dominic Condrau (RC Rapperswil-Jona) und Scott Bärlocher (RC Baden) gelang gegenüber dem Vortag in einem stark besetzten Doppelvierer-Feld eine Leistungssteigerung. Mit Vorlaufrang vier qualifizierte sich das Schweizer U23-Quartett für den A-Final. In diesem wurden sie letztlich Siebte und damit schnellstes U23-Boot im Doppelvierer-Feld. Gegenüber dem Vortag tauschten Debora Hofer (SC Thun) und Fabienne Schweizer (SC Luzern) im Frauen-Doppelzweier die Plätze und vermochten insbesondere im Vorlauf eine Steigerung zu zeigen. Für den Einzug in das A-Finale reichte es dennoch nicht. Im B-Final platzierten sich Hofer/Schweizer auf dem vierten Rang. Ebenfalls verbessert gegenüber dem Vortag zeigte sich der U23-Riemenvierer mit Joshua Meyer (GC Zürich), Filippo Ammirati (CC Lugano), Oliver Gisiger (GC Zürich) und Nils Schneider (SC Biel). Im B-Finale fand die Mannschaft ähnlich starke Konkurrenz. Der Schweizer Vierer wurde Fünfter und vermochte zwei polnische Boote hinter sich zu lassen.