Die Schweizer Ruderelite «indoors» auf Rekordjagd

European Rowing Championships
European Rowing Championships

Die Schweizer Ruderelite «indoors» auf Rekordjagd

Artikel - Die Schweizer Ruderelite «indoors» auf Rekordjagd

Standardbild Ergoevent 1
Die 30. Ausgabe der Swiss Rowing Indoors findet am Samstag, 26. Januar 2019, in der Zuger Stadthalle statt.

Die Schweizermeisterschaften im Ergometer-Rudern sind fester Bestandteil der Schweizer Ruderclubs im Winterhalbjahr. Die 30. Ausgabe der Swiss Rowing Indoors findet am Samstag, 26. Januar 2019, in der Zuger Stadthalle statt. Für die Schweizer Kaderangehörigen sind die Resultate an den Swiss Rowing Indoors Teil der Qualifikation für die Nationalmannschaft 2019. 

Seit inzwischen dreissig Jahren messen sich die Ruderinnen und Ruderer jährlich an den Swiss Rowing Indoors. Auf 40 Ruderergometern kämpfen sich die Teilnehmenden in der Stadthalle Zug über die virtuelle Rennstrecke von 2000 Meter. In diesem Jahr haben sich rund 50 Ruderclubs für die Schweizermeisterschaften angemeldet. Die grösste Delegation an Teilnehmenden entsendet diesmal der Belvoir Ruderclub Zürich mit 70 Meldungen, gefolgt von Gastgeber See-Club Zug mit 58 Meldungen. 

Komplette Elite am Start

Für die Kaderangehörigen und -anwärter sind die Swiss Rowing Indoors – genau wie die zwei offiziellen SRV-Langstreckentests und andere Testwettkämpfe – wichtige Bestandteile zur Qualifikation für die Schweizer Ruder-Nationalmannschaft. Deshalb stehen am kommenden Samstag ausnahmslos alle Kaderruderinnen und -ruderer am Start. 

Favoritin bei den Frauen ist Jeannine Gmelin (RC Uster). Die WM-Zweite im Skiff wird ihren im vergangenen Jahr aufgestellten Schweizer Rekord möglicherweise unterbieten müssen, um Pascale Walker (RC Zürich) auf Distanz zu halten, zumal Pascale Walker sich in den bisherigen, verbandsinternen Ergometertests in ausgezeichneter Verfassung zeigte. Bei den Leichtgewichten der Frauen zeichnet sich ein spannendes Duell zwischen der letztjährigen Siegerin Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) und ihrer Ruderpartnerin im leichten Doppelzweier, Patricia Merz (See-Club Zug), ab. Patricia Merz siegte im vorletzten Jahr vor Frédérique Rol und dürfte in der heimischen Zuger Stadthalle als Lokalmatadorin besonders motiviert sein.

In der offenen Klasse der Männer ist Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron) seit 2015 ungeschlagen. Dessen Siegesserie durchbrechen möchte der Luzerner Roman Röösli (SC Sempach), der mit Barnabé Delarze im vergangenen Jahr im Doppelzweier die WM-Silbermedaille gewann. Auch Markus Kessler (RC Schaffhausen) – im letzten Jahr Delarzes hartnäckigster Konkurrent – hat noch eine Rechnung offen. Zudem gehört der Zweimeter-Mann Paul Jacquot (SC Zürich) zu den Mitfavoriten. Interessant sein dürfte auch das erste Rennen von Michael Schmid (SC Luzern) in der offenen Gewichtsklasse. Der Europameister und WM-Zweite im leichten Einer legte in den letzten Monaten an Muskelmasse zu und wagt mit dem Gewichtswechsel ein spannendes Projekt mit offenem Ausgang. In der Klasse der Leichtgewichte bewies der Zuger Andri Struzina (See-Club Zug) in den verbandsinternen Tests bislang eine starke Form, die er vor heimischem Publikum ausspielen möchte. Im vergangenen Jahr wurde er an den Swiss Rowing Indoors von Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich) um gerade mal 0,4 Sekunden auf den zweiten Rang verwiesen. 

Die Wettkämpfe in der Stadthalle Zug starten am Samstagvormittag mit den Rennen der Juniorinnen und Junioren. Ab 14.45 Uhr werden die Rennen der Elite ausgetragen. 

Den Link zu den Startlisten finden Sie hier 

Den Zeitplan gibt es hier 

Generelle Informationen zu den Swiss Rowing Indoors gibt es hier