«Wir vertrauen in unseren Prozess»

«Wir vertrauen in unseren Prozess»

Artikel - «Wir vertrauen in unseren Prozess»

Frédérique Rol und Patricia Merz könnten sich mit einem WM-Rang in den Top-7 einen Olympia-Quotenplatz sichern. Die Leistungsspitze im leichten Doppelzweier, der einzigen olympischen Ruderdisziplin für Leichtgewichte, ist ausgesprochen dicht.

Seit zwei Jahren bringen die zwei Leichtgewichtsruderinnen im Doppelzweier konstant starke Resultate auf Top-Niveau. EM-Bronze war es in diesem Jahr in Luzern und im vergangenen Jahr in Glasgow. Bronze holten sie auch beim letzten Weltcup in Rotterdam und letztes Jahr beim Weltcupfinal in Luzern. Vierte wurden sie an der letztjährigen WM in Bulgarien. 

In dieser Saison schafften sie es einzig beim Weltcup in Poznan (Polen) knapp nicht in den A-Final. Der Weckruf kam zum richtigen Zeitpunkt. «Nach dem Weltcup in Polen analysierten wir genauer, welche Details nicht gestimmt hatten», erklärt Schlagfrau Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron). Die Vorbereitung war sehr intensiv gewesen. Der Wettkampf war ein wichtiger Teil des Trainingsprozesses. Rol / Merz fuhren die Rennen hauptsächlich aus dem Training heraus. Entsprechend fehlte die letzte, nötige Spritzigkeit. «Mit dem 7. Platz in Polen ist uns bewusst geworden, dass es sehr eng werden wird», ergänzt Patricia Merz (See-Club Zug). «Für uns bedeutet das, dass wir an der WM absolut top sein müssen, dass dann aber alles möglich ist.» 

Wer Frédérique Rol und Patricia Merz auf ihre harte Konkurrenz anspricht, stellt schnell fest, dass sie schlicht kein Gesprächsthema ist. Die beiden Schweizerinnen fahren gut damit. «Wir schauen nicht auf die anderen», erklärt Patricia Merz. «Je mehr wir uns auf uns selbst konzentrieren, desto besser läuft es uns.» 

Die Grundlagenarbeit von Frédérique Rol und Patricia Merz stimmt. Mit Selbstvertrauen kümmerten sie sich in den letzten Trainingseinheiten um das Feintuning. Sie trainierten zwar hochintensiv, dafür aber weniger häufig. Patricia Merz: «Wir möchten mit einem Gefühl von Frischheit nach Linz reisen.» Ein Rang unter den besten sieben leichten Doppelzweiern würde der Schweiz in dieser Bootsklasse einen Olympia-Quotenplatz sichern.