Vier Schweizer Boote kämpfen in den Finals um Olympia-Tickets

Vier Schweizer Boote kämpfen in den Finals um Olympia-Tickets

Artikel - Vier Schweizer Boote kämpfen in den Finals um Olympia-Tickets

Nach dem Männervierer tags zuvor zogen am Pfingstmontag zusätzlich drei Schweizer Frauenboote in die Finals um die letzten Olympia-Startplätze ein.

Ein starkes Rennen gelang Aurelia-Maxima Janzen als Zweitplatzierte im Einer. Sowohl der Doppelzweier der offenen Klasse mit Jeannine Gmelin und Nina Wettstein als auch der Leichtgewichts-Doppelzweier mit Eline Rol und Olivia Nacht zeigten beeindruckende Endspurts. Beide Boote klassierten sich ebenfalls auf dem zweiten Rang. Mit ihrer Final-Qualifikation wahren sich die vier Schweizer Boote die letzte Chance, sich am Dienstag (21.05.) – neben den bereits qualifizierten vier Booten – einen Olympia-Startplatz zu sichern.  


Bildergalerie Finale Olympia-Qualifikationsregatta Luzern, Montag, 20.05.2024 (Fotos: Detlev Seyb / Maren Derlien) 


Der Luzerner Rotsee begrüsste die Teilnehmenden der finalen Olympia-Qualifikationsregatta heute erneut bei besten und fairen Ruderbedingungen. Während sich der Männer-Riemenvierer tags zuvor mit einem eindrücklichen Vorlaufsieg die Finalteilnahme gesichert hatte, bestritten drei Schweizer Frauenboote heute ihre Rennen um den Finaleinzug.

Fraueneiner: Spannender Schlagabtausch mit der ehemaligen Weltmeisterin 
Aurelia-Maxima Janzen startete unerschrocken in ihren heutigen Halbfinal und forderte in Sanita Puspure (IRL) die ehemalige Weltmeisterin in dieser Bootsklasse heraus. Nach 500 Rennmetern lag die Schweizerin mit einem Rückstand von gerade mal 0,22 Sekunden nur hauchdünn hinter der früheren irischen Dominatorin. Die Irin vermochte sich über das gesamte Rennen hinweg nicht von der Schweizerin zu lösen, die ihr hartnäckig auf den Fersen blieb und den zweiten Rang belegte. Dahinter schaffte auch die Slowenin Nina Kostanjsek als Dritte noch den Finaleinzug.

Zum Favoritenkreis für die beiden letzten Olympia-Startplätze im Fraueneiner gehören am Dienstag die Irin Sanita Puspure mit ihren zwei Siegen hier auf dem Rotsee gestern und heute, die tschechische EM-Dritte Alice Prokesova und die Spanierin Virginia Diaz Rivas. Aurelia-Maxima Janzen muss mindestens zwei dieser etablierten Einerruderinnen hinter sich lassen, um ihren Olympiatraum wahr werden zu lassen.

Frauen-Doppelzweier: Paris einen kleinen Schritt nähergekommen
Wie ein erfolgreicher Steigerungslauf aussieht, demonstrierten Jeannine Gmelin und Nina Wettstein auch heute im Hoffnungslauf, in welchem sich vier Boote für das Finalrennen qualifizieren sollten. Schnell waren im Rennen die Positionen bezogen. Grossbritannien ruderte von der Spitze aus. Das polnische Boot, bestehend aus zwei Leichtgewichtsruderinnen, beanspruchte den zweiten Zwischenrang vor der Schweiz und Südafrika. Auf den letzten 500 Metern erhöhten Jeannine Gmelin und Nina Wettstein indessen – wie tags zuvor – Schlagzahl und Druck und verwiesen Polen dank diesem starken Antritt auf den dritten Rang.  

Der Einzug in den Final war das erklärte Mindestziel der im Frühling neu formierten Frauencrew. «Wir sind unserem Ziel heute einen Schritt nähergekommen», sagte Jeannine Gmelin nach dem Rennen. «Jetzt gilt es alle Kräfte zu sammeln, um im Final den nächsten grossen Schritt zu machen.»

Frauen-Doppelzweier der Leichtgewichte: Mit dem zweiten Rang Moral getankt
In ihrem Hoffnungslauf, bei welchem vier Boote in den Final weiterkommen sollten, nahmen Eline Rol und Olivia Nacht heute Mass an Australien und den Olympiasiegerinnen aus Italien. Diese beide Boote sollten denn auch die erste Rennhälfte bestimmen. Die Schweizerinnen hefteten sich jedoch geschickt an die Fersen der beiden favorisierten Boote und liessen den Kontakt nie abbrechen.

Im dritten Streckenviertel verkürzten Rol / Nacht den Rückstand, um kurz nach der letzten Abschnittsmarke anzugreifen. «Wir konnten die Schweizer Glocken am Ufer nutzen, um einen kleinen Schub zu bekommen», verriet Olivia Nacht nach dem Rennen. Mit hoher Dynamik und einem flüssigen Rhythmus schob sich das Schweizer Boot auf den letzten 300 Metern an Italien vorbei. Aber dem noch nicht genug: Rol / Nacht attackierten daraufhin die führenden Australierinnen, die sich in arger Bedrängnis wiederfanden und nach Kräften wehrten, um den Sieg nicht noch auf dem letzten Rennmeter aus der Hand zu geben. Die Schweizerinnen schrammten knapp an einer Sensation vorbei und wurden mit einem Rückstand von lediglich 0,19 Sekunden Zweite.

Das bemerkenswerte Stehvermögen, das starke Resultat und das Wissen darum, die Olympiasiegerinnen hinter sich gelassen zu haben, dürfte im Leichtgewichtsboot für zünftigen Rückenwind sorgen und erhöht die Vorfreude auf das Finalrennen. «Natürlich ist es ein gutes Gefühl mit Italien ein Boot mit solchen Vorleistungen hinter sich zu lassen. Doch an dieser Regatta starten alle auf einer Linie und alles ist möglich, egal ob Olympiasiegerinnen oder nicht», sagte Olivia Nacht. «Wir freuen uns, morgen im Final alles zu geben!»


Resultate Finale Olympia-Qualifikation, Rotsee Luzern, Montag, 20.05.2024:

Frauen

Einer (W1x)
Halbfinal
1. Sanita Puspure (IRL) 07:38.00; 2. Aurelia-Maxima Janzen (SUI) 07:41.90 (=> Final); 3. Nina Kostanjsek (SLO) 07:44.95; 4. Hong Zhu (CHN) 07:53.49; 5. Evangelia Fragkou (GRE) 07:56.12; 6. Zoltana Gadanyi (HUN) 07:58.38

Doppelzweier (W2x)
Hoffnungslauf
1. Rebecca Wilde / Mathilda Hodgkins-Byrne (GBR) 07:01.31; 2. Jeannine Gmelin / Nina Wettstein (SUI) 07:03.08 (=> Final); 3. Zuzanna Jasinska / Jessika Sobocinska (POL) 07:04.56; 4. Katherine Williams / Paige Badenhorst (RSA) 07:09.56; 5. Wing Yan Winne Hung / Wing Wun Leung (HKG) 07:23.71

Doppelzweier Leichtgewichte (LW2x)
Hoffnungslauf
1. Georgia Miansarow / Anneka Reardon (AUS) 07:09.79; 2. Eline Rol / Olivia Nacht (SUI) 07:09.98 (=> Final); 3. Federica Cesarini / Valentina Rodini (ITA) 07:10.93; 4. Natalia Miguel Gomez / Teresa Diaz Moreno (ESP) 07:20.23; 5. Malika Tagmatova / Luizakhon Islomova (UZB) 07:23.57; 6. Mutiara Putri / Chelsea Corputty (INA) 07:36.25


Startzeiten Finalrennen, Rotsee Luzern, Dienstag, 21.05.2024:

10.59h M4- (Kai Schätzle, Patrick Brunner, Tim Roth, Joel Schürch)
11.20h LW2x (Eline Rol / Olivia Nacht) 
11.52h W2x (Jeannine Gmelin / Nina Wettstein)
12.58h W1x (Aurelia-Maxima Janzen)


20.05.2024 / vdg / 13.40h