U23-EM Kruszwica: 7 von 8 Schweizer Booten bereits im A-Final

U23-EM Kruszwica: 7 von 8 Schweizer Booten bereits im A-Final

Artikel - U23-EM Kruszwica: 7 von 8 Schweizer Booten bereits im A-Final

3 Schweizer Frauenboote qualifizierten sich an der U23-EM in Kruszwica direkt für den A-Final, 4 weitere Boote sicherten sich den Startplatz im grossen Final über den Hoffnungslauf. Kai Schätzle steht als Skiff-Vorlaufsieger im Halbfinal.

Bildergalerie U23-EM Kruszwica, 04.09.2021 (Fotograf: Detlev Seyb) 

Erfolgreicher Auftakt heute an der U23-EM für das Schweizer Nachwuchskader. Bei Top-Bedingungen gelangen am Samstagvormittag drei Vorlaufsiege.

Den Auftakt machte Olivia Nacht im Leichtgewichtseiner. Sie überholte auf der zweiten Rennhälfte ihre schwedische Konkurrentin, setzte sich in der Folge ab und liess sich die direkte Qualifikation für den A-Final nicht mehr nehmen. 

Ebenfalls auf der zweiten Streckenhälfte liessen die U23-Weltmeisterinnen im Doppelvierer - Célia Dupré, Lisa Lötscher, Nina Wettstein und Salome Ulrich - das Boot aus Polen hinter sich, denn in ihrer Bootsklasse kam nur das Siegerboot direkt in den grossen Final. Das Boot führte das Feld klar an und gehört am Sonntag zu den heissen Anwärterinnen auf den EM-Titel. Wird den Schweizerinnen das Double gelingen?

Der dritte Vorlaufsieg ging auf das Konto von Kai Schätzle. Nach einem guten Start setzte er sich an die Spitze und lieferte sich bis zur 1500-Meter-Marke einen harten Schlagabtausch mit dem Schweden Hugo Nerud. Auf den letzten 500 Metern konnte sich der Luzerner absetzen und ruderte den Sieg sicher ins Trockene. Die Halbfinalrennen im Skiff finden am Sonntagmorgen um 9.10/9.15 Uhr statt. 

Als Zweitplatzierte hinter Litauen gelang auch Olivia Negrinotti und Nimue Orlandini im Doppelzweier die direkte Finalqualifikation. Die Schweizerinnen zeigten grossen Kampfgeist und ruderten in einem hart umkämpften Rennen vom fünften Zwischenrang (nach 500 Metern) auf den zweiten Rang vor und hatten gar noch Reserven für einen starken Endspurt. 

4 Boote per Hoffnungslauf im A-Final
Über den Hoffnungslauf qualifizierte sich Aurelia-Maxima Janzen für den A-Final des Fraueneiners. Der Vorlauf hatte nicht nach Plan geklappt, aber am Nachmittag liess sich die Bernerin von der hartnäckigen Linda de Filippis aus Italien nicht irritieren, setzte sich früh an die Spitze und siegte.

Einen Start-Ziel-Sieg feierten auch Raphaël Ahumada und Gian Struzina im Hoffnungslauf des leichten Doppelzweiers. Ihre Verfolger aus Tschechien und später Portugal hielten die beiden stets unter Kontrolle. 

Einen fantastischen Schlagabtausch mit Deutschland und Weissrussland lieferten sich Maurin Lange, Patrick Brunner, Dominic Condrau und Nils Schneider im Vierer ohne Steuermann. Die Weissrussen holten sich mit einem unwiderstehlichen Endspurt den Sieg, die Schweizer aber sicherten sich als Zweite den Startplatz im A-Final. 

Luis Schulte und Bojan Reuffurth verteidigten im Hoffnungslauf des Doppelzweiers ihren zweiten Rang erfolgreich vor den heranpreschenden Russen und qualifizierten sich hinter dem Siegerboot aus Weissrussland ebenfalls für den A-Final.  

Startzeiten Sonntag, 05.09.2021

Halbfinals
9.15h    BM1x, Kai Schätzle

A-Finals
10.51h        BLW1x, Olivia Nacht
12.03h        BW1x, Aurelia-Maxima Janzen
12.44h        BM1x, evtl. Kai Schätzle
13.08h        BM4-, Maurin Lange, Patrick Brunner, Dominic Condrau, Nils Schneider
13.32h        BLM2x, Raphaël Ahumada, Gian Struzina
13.44h        BW4x, Célia Dupré, Lisa Lötscher, Nina Wettstein, Salome Ulrich
14.20h        BM2x, Luis Schulte, Bojan Reuffurth
14.34h        BW2x, Olivia Negrinotti, Nimue Orlandini
 

Resultate und Startlisten der U23-EM in Kruszwica