Starker 4. Rang für Frédérique Rol/Patricia Merz im Doppelzweier Lgw.

European Rowing Championships
European Rowing Championships

Starker 4. Rang für Frédérique Rol/Patricia Merz im Doppelzweier Lgw.

Artikel - Starker 4. Rang für Frédérique Rol/Patricia Merz im Doppelzweier Lgw.

plovdiv8
Der Frauendoppelzweier der Leichtgewichte mit Frédérique Rol und Patricia Merz belegte im WM-Final den ausgezeichneten vierten Rang. Der Männer Vierer-ohne wurde im B-Final Fünfter und wird damit WM-11.. Und weitere Infos zum vorletzten WM-Tag.

Der Frauendoppelzweier der Leichtgewichte mit Frédérique Rol und Patricia Merz belegte im WM-Final den ausgezeichneten vierten Rang. Der Männer Vierer-ohne wurde im B-Final Fünfter und wird damit WM-11.. Der fünfte Platz im C-Final von Struzina/Müller im leichten Männerdoppelzweier und der dritte Rang im D-Final von Gyr/Schürch im Zweier-ohne runden den zweitletzten Wettkampftag ab. 

>> Re-Watch A-Final Leichtgewichts-Doppelzweier WM Plovdiv 2018
>> Resultatblatt LW2x (A-Final) WM Plovdiv 2018

Schon früh zeichnete sich im Final des leichten Frauendoppelzweiers ein Schlagabtausch zwischen der Schweiz und den Europameisterinnen aus den Niederlanden ab. «Hart umkämpfte Rennen nehmen wir als Motivation, uns selber bis ans Limit zu bringen», erklärte Patricia Merz nach dem Final. «Das war während der ganzen Saison unser Rezept und liess uns konstant gut rudern.» Nach der 500 Meter-Marke setzte sich bald mal Rumänien an die Spitze, die Titelverteidigerinnen. Die Britinnen übernahmen den zweiten Zwischenrang. Dahinter kämpfte die Schweiz Bug an Bug mit den Niederlanden um den Bronzeplatz. Auf dem letzten Abschnitt setzten die USA zu einem unwiderstehlichen Endspurt an. Vom fünften Zwischenrang aus überholten sie drei Boote, um sich schliesslich den zweiten Rang hinter Rumänien zu sichern, während Grossbritannien auf den 5. Rang zurückfiel. Die Niederländerinnen hielten derweil dem Ansturm des Schweizer Bootes stand und verwiesen Rol/Merz auf den vierten Rang. 

«Wir holten das Maximum aus dieser Saison und haben nun einen Winter lang Zeit, nochmals einen Schritt nach vorne zu machen», sagte Patricia Merz. Die Resultate der jungen Crew lassen sich sehen. Fünfte waren die beiden beim Weltcupauftakt in Belgrad, den vierten Rang holten sie beim zweiten Weltcup in Linz. Bronze war es schliesslich beim Weltcup-Final in Luzern und ebenfalls an der EM in Glasgow. Verbandsdirektor Christian Stofer zieht eine positive Bilanz: «Frédérique Rol und Patricia Merz haben heute das beste WM-Resultat in der Disziplin Leichtgewichts-Frauendoppelzweier in der Geschichte von SWISS ROWING erzielt. Das Duo hat in dieser Saison eine beachtliche Konstanz gezeigt und sich an allen Regatten für den A-Final qualifiziert. Sie sind in ihrer Disziplin in der Weltspitze angekommen. Niemand wird die Schweizerinnen unterschätzen, wenn es nächstes Jahr um das Ausfahren der Olympia-Quotenplätze gehen wird.» An der nächstjährigen WM, die Ende August 2019 in Linz-Ottensheim (Österreich) ausgetragen wird, werden ein grosser Teil der Quotenplätze für einen Startplatz an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio vergeben.

Fünfter Rang im B-Final für den Vierer-ohne
Bereits früher am Morgen hatte der Vierer-ohne mit Benjamin Hirsch, Augustin Maillefer, Markus Kessler und Paul Jacquot seinen B-Final gerudert. Das Rennen entwickelte sich rasant. Die erste Abschnittsmessung nach 500 Metern passierten alle sechs Boote innerhalb von nicht mal zwei Sekunden. Mit einem früh angesagten Spurt setzten sich Benjamin Hirsch, Augustin Maillefer, Markus Kessler und Paul Jacquot bis zur 1000 Meter-Marke sogar an die zweite Stelle. Später büsste das Boot zusehends an Tempo ein und musste abreissen lassen. Am Ende reichte es für Rang Fünf, was für die Crew den 11. WM-Rang bedeutet. (>> Resultat B-Final Vierer-ohne)

Ebenfalls den fünften Rang, aber im C-Final, belegten im leichten Doppelzweier Andri Struzina und Julian Müller. Das Duo fand sich nach dem ersten Streckenabschnitt auf dem sechsten Zwischenrang wieder. Bis zur 1000 Meter-Marke vermochten sich die beiden noch um einen Rang zu steigern. Es gelang ihnen aber nicht mehr, die Lücke zum vor ihnen liegenden, dänischen Boot zu schliessen. Es resultierte der fünfte Platz, was insgesamt der 17. WM-Rang bedeutet. (>> Resultat C-Final Doppelzweier Leichtgewichte Männer)

Die Ersatzruderer Mario Gyr und Joel Schürch wurden im D-Final des Zweier-ohne Dritter, was insgesamt der 21. WM-Rang bedeutet. Nach der Streckenhälfte lag das Boot auf Rang Zwei, musste aber die Ukraine in der Folge noch vorbeiziehen lassen. Gewonnen wurde das Rennen von den Niederlanden. (>> Resultat D-Final Zweier-ohne Männer)

Schweizer Fernsehen SRF überträgt die Finals im Fraueneiner und Doppelzweier der Männer
Morgen ist WM-Abschlusstag in Plovdiv mit den Finaleinsätzen von Jeannine Gmelin im Fraueneiner (11.19h) und Roman Röösli / Barnabé Delarze im Doppelzweier der offenen Gewichtsklasse (11.33h). Das Schweizer Fernsehen SRF wird die beiden Rennen live übertragen. Bereits früher am Morgen bestreiten Nico Stahlberg im Männereiner den B-Final und Valérie Rosset / Pascale Walker im Frauendoppelzweier der offenen Kategorie ihren C-Final. 

Resultate Samstag, 15.09.2018:

FINAL
Frauen Doppelzweier Leichtgewichte (LW2x)

1. Gianina-Elena Beleaga / Ionela-Livia Cozmiuc (ROU) 6:50,71 2. Mary Jones / Emily Schmieg (USA) 6:52,30 3. Ilse Paulis / Marieke Keijser (NED) 6:52,56 4. Frédérique Rol / Patricia Merz (SUI) 6 :54,80 5. Emily Craig / Eleanor Piggott (GBR) 6:55,81 6. Jackie Kiddle / Zoe McBride (NZL) 6:57,79

B-FINAL
Männer Vierer-ohne (M4-)

1. Polen 5:50,87 2. Weissrussland 5:52,24 3. Tschechien 5:52,78 4. Südafrika 5:52,84 5. Schweiz (Benjamin Hirsch, Augustin Maillefer, Markus Kessler, Paul Jacquot) (11. WM-Rang) 6:00,13 6. Ukraine 6:04,81

C-FINAL
Männer Doppelzweier Leichtgewichte (LM2x)

1. Pierre Houin / Thomas Baroukh (FRA) 6:08,84 2. Konstantin Steinhuebel / Jonathan Rommelmann (GER) 6:10,10 3. Maxwell Lattimer / Patrick Keane (CAN) 6:10,70 4. Alexander Modest / Emil Espensen (DEN) 6:12,34 5. Andri Struzina / Julian Müller (SUI) 6:14,24 (17. WM-Rang) 6. Afonso Costa / Pedro Fraga (POR) 6:14,56

D-FINAL
Männer Zweier-ohne (M2-)

1. Vincent Klaassens / Sander de Graaf (NED) 6:24,83 2. Mykola Kalashnyk / Roman Piven (UKR) 6:28,39 3. Mario Gyr / Joel Schürch (SUI) 6:31,27 (21. WM-Rang) 4. Loui Lam / Lars Garvey (DEN) 6:32,86 5. Stanimir Haladzhov / Rangel Katsarski (BUL) 6:37,98

Das WM-Ruderprogramm Schweizer Zeit für den Abschlusstag:
(Bulgarien hat eine Zeitverschiebung von + 1 Stunde)

Sonntag, 16.09.2018
09.02 Frauen Doppelzweier, C-Final (Valérie Rosset, Pascale Walker)
09.38 Männer Einer, B-Final (Nico Stahlberg)
11.19 Frauen Einer, Final (Jeannine Gmelin)
11.33 Männer Doppelzweier, Final (Roman Röösli, Barnabé Delarze)

Plovdiv, 15. September 2018/vdg