Silbermedaille für Pascale Walker im Frauen-Einer der U23-WM

Silbermedaille für Pascale Walker im Frauen-Einer der U23-WM

Artikel - Silbermedaille für Pascale Walker im Frauen-Einer der U23-WM

plovdiv-11
Am zweiten Finaltag der U23-Weltmeisterschaften gab es für das Schweizer Team eine zweite Medaille zu feiern. Pascale Walker ruderte im Frauen-Einer auf den hervorragenden zweiten Platz hinter der Schwedin Lovisa Claesson.

Am zweiten Finaltag der U23-Weltmeisterschaften gab es für das Schweizer Team eine zweite Medaille zu feiern. Pascale Walker ruderte im Frauen-Einer auf den hervorragenden zweiten Platz hinter der Schwedin Lovisa Claesson. Damit gewinnt Pascale Walker wie schon vor zwei Jahren eine WM-Medaille, damals ruderte sie auf den dritten Platz. Mit einer Gold- und einer Silbermedaille sowie insgesamt vier Booten in den A-Finals bot das Schweizer Team in Plovdiv eine sehr gute und eindrückliche Mannschaftsleistung.

Pascale Walker (Ruderclub Zürich) ruderte im gestrigen Halbfinale bereits ein starkes Rennen. Erstaunlicherweise vermochte die Schwedin Lovisa Claesson nach je einem zweiten Rang im Vorlauf und Halbfinal nochmals zuzusetzen. Dank der mit Abstand schnellsten Zwischenzeit auf den dritten 500 Metern vermochte sie das Rennen für sich zu entscheiden. Mit einer Bootslänge Rückstand auf die Schwedin ruderten die Ruderinnen Faralisch (Deutschland), Kallfelz (USA) und Pascale Walker um die weiteren Medaillenplätze. Nachdem die starke Deutsche Faralisch im zweiten Streckenabschnitt eine Entscheidung suchte, vermochte sie das hohe Tempo von Pascale Walker direkt nach der 1000-Meter-Marke nicht mehr mitzugehen. Die Amerikanerin Kallfelz forderte die an zweiter Stelle rudernde Pascale Walker dann bei 1500 Metern nochmals heraus. Dank der Endschnelligkeit von Pascale Walker war dann aber bald alles klar. Da Lovisa Claesson an der Spitze weiter überzeugend ruderte, sicherte sich Pascale Walker mit einem schnellen Endspurt die sichere und wohlverdiente Silbermedaille. Damit gewinnt Pascale Walker nach der Bronzemedaille vor zwei Jahren erneut eine U23-WM-Medaille.

Es war eine U23-Weltmeisterschaft auf sehr hohem Standard. Die vielen U23-Weltbestzeiten, die während dieser Regatta gerudert wurden, zeugen davon. Insgesamt vermochten 28 Nationen Medaillen zu gewinnen, was die zunehmend breite Medaillenverteilung an Weltmeisterschaften zum Ausdruck bringt. Italien war mit zehn Medaillengewinnen die erfolgreichste Nation, je fünf Medaillen gab es für Grossbritannien und die USA. Erfreulicherweise vermochte auch die Schweizer Nationalmannschaft auf hohem Niveau mitzuhalten. Vier von sechs Booten qualifizierten sich für das A-Finale, zwei davon vermochten mit Gold im Leichtgewichts-Doppelvierer und Silber im Frauen-Einer Medaillen zu gewinnen, was die Schweiz im Medaillenspiegel auf den siebten Rang bringt. Bei dieser Leistungsdichte eine sehr gute Mannschaftsleistung und ein Erfüllen der Zielsetzungen.

U23-Weltmeisterschaften Plovdiv (Bulgarien) vom 19.-23. Juli 2017. Resultate Sonntag, 23. Juli 2017

Einer Frauen, Final A: 1. Lovisa Claesson (Sd) 7:36,99. 2. Pascale Walker (Sz) 7:40,05. 3. Emily Kallfelz (USA) 7:42,68. 4. Elodie Ravera-Scaramozzino (Fr) 7:45,37. 5. Thea Helseth (No) 7:54,91. 6. Juliane Faralisch (D) 7:54,91.

Plovdiv, 23. Juli 2017/cs.