Sabine Horvath wird Vize-Präsidentin - Annemarie Lüthy neu im Vorstand

European Rowing Championships
European Rowing Championships

Sabine Horvath wird Vize-Präsidentin - Annemarie Lüthy neu im Vorstand

Artikel - Sabine Horvath wird Vize-Präsidentin - Annemarie Lüthy neu im Vorstand

DV Cham 2018
SWISS ROWING führte seine 146. Delegiertenversammlung in Cham am Zugersee durch. Sabine Horvath wurde zur Vize-Präsidentin gewählt. Sie wird Nachfolgerin von Heinz Schaller. Neu in den Vorstand gewählt wurde Annemarie Lüthy.

Der Schweizerische Ruderverband (SRV) führte seine 146. Delegiertenversammlung in Cham am Zugersee durch. Sabine Horvath wurde zur Vize-Präsidentin gewählt. Sie wird Nachfolgerin von Heinz Schaller, der aufgrund der Amtszeitbeschränkung nach zwölf Jahren verabschiedet und verdient zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Neu in den Vorstand gewählt wurde Annemarie Lüthy. Eine Anpassung der Statuten wurde von den Delegierten gutgeheissen. Der Ruderclub Cham lud die Delegierten der SRV-Mitgliedervereine aufgrund des 100-jährigen Bestehens an den Zugersee ein.

«2018 war für den Schweizerischen Ruderverband erneut sehr erfolgreich verlaufen mit einer grossen Anzahl an Medaillen auf der internationalen Bühne», begrüsste Präsident Stéphane Trachsler die rund 120 Delegierten und Gäste in Cham. Höhepunkt der sportlichen Saison waren die drei Silbermedaillen an der WM in Plovdiv (Bul) durch Jeannine Gmelin (RC Uster) im Fraueneiner, Roman Röösli (SC Sempach) und Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron) im Männer-Doppelzweier und Michael Schmid (SC Luzern) im Leichtgewichtseiner. Vor allem der zweite Rang im Männer-Doppelzweier war ein Meilenstein, zumal es die erste Medaille in dieser Bootsklasse seit den Olympischen Spielen in Seoul 1988 durch Ueli Bodenmann und Beat Schwerzmann war.  

Sabine Horvath wird Vize-Präsidentin
Aufgrund der Amtszeitbeschränkung wurde nach zwölf Jahren Vize-Präsident Heinz Schaller verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt. An seiner Stelle wählten die Delegierten das Vorstandsmitglied Sabine Horvath (Basler Ruder-Club) zur Vize-Präsidentin. Sabine Horvath ist seit 2016 Vorstandsmitglied, verantwortet den Bereich Kommunikation und hat in ihrer Amtszeit bereits verschiedene kommunikative Themen des Verbands auf eine neue Basis gestellt. Als Beisitzerin nahm der Verband neu Annemarie Lüthy (SC Sursee) in den Vorstand auf. Sie ist seit fünf Jahren Präsidentin des Seeclubs Sursee und verfügt über langjährige Führungserfahrung im Bildungswesen.  

Statutenanpassungen angenommen
Einzelne Präzisierungen der Verbandsstatuten wurden von den Delegierten gutgeheissen. Die weiteren geschäftlichen Traktanden wie die Genehmigung der Jahresberichte und Jahresrechnung 2017/2018, die Genehmigung der Zielsetzungen 2019 sowie des Budgets 2019 wurden an der Versammlung allesamt einstimmig und im Sinne des Vorstands entschieden. 

Rudersportliche Erfolge 2018
2018 geht als ausgesprochen erfolgreiches Ruderjahr in die Verbandsgeschichte ein. Nationalmannschaftsboote konnten an praktisch jeder Welt- und Europameisterschaft Medaillen gewinnen. Überragend war erneut die Leistung von Jeannine Gmelin (RC Uster) im Fraueneiner. Sie wurde Vize-Weltmeisterin an der WM in Plovdiv sowie Europameisterin in Glasgow. Zudem gewann sie jedes Weltcuprennen und wiederholte damit ihren Sieg im Gesamt-Weltcup. Roman Röösli (SC Sempach) und Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron) erkämpften sich an der WM die Silbermedaille. Zudem errang Roman Röösli an der EM im Männereiner die Bronzemedaille. Röösli stand 2018 in jedem internationalen Rennen auf dem Podest. Konstant auf Weltklasse-Niveau ruderte auch Michael Schmid (SC Luzern), zumal er in der ganzen Saison nie schlechter als Zweiter war. Er verteidigte an der Europameisterschaft in Glasgow im Leichtgewichtseiner den Titel erfolgreich und holte sich an der WM die Silbermedaille. Bronze erkämpfte sich an der EM in Glasgow der leichte Frauen-Doppelzweier mit Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) und Patricia Merz (Seeclub Zug). Mit dem vierten Rang an der WM in Plovdiv gelang dem Duo das beste WM-Ergebnis eines Schweizer Boots aller Zeiten in dieser olympischen Bootsklasse.

Den U23-Europameister-Titel errang Eline Rol (SN Genève) im Leichtgewichtseiner an der EM in Brest, Weissrussland. Zudem gewannen Lara Eichenberger (RC Zürich) und Sofia Meakin (CA Vésenaz) im Frauen-Doppelzweier sowie Jan Schäuble (SC Stansstad) und Sam Breckenridge (SN Genève) im leichten Doppelzweier jeweils die Silbermedaille. WM-Gold erkämpfte sich in Racice der Juniorinnen-Doppelvierer mit Célia Dupré (CA Vésenaz), Emma Kovacs (CA Vevey), Lisa Lötscher (SC Luzern) und Jana Nussbaumer (SC Zug). An der EM in Gravelines gewann das Boot mit Olivia Negrinotti (SC Ceresio) an Bord die Silbermedaille, während sich Jana Nussbaumer die Bronzemedaille im Juniorinnen-Einer erkämpfte. 

Wanderpreise an die besten Clubs überreicht
An der Delegiertenversammlung wurden weiter die erfolgreichen Clubs in den Vereinswertungen ausgezeichnet. Dem See-Club Zug wurde als erfolgreichster und bester Club der Schweizer Meistermeisterschaften zum zweiten Mal in Folge der Wanderpreis „Preis der Ehrenmitglieder“ übergeben. Zum zweiten Mal wurde die Wertung „Vive la relève de l’aviron Suisse“ ausgetragen, welche die drei bestplatzierten Clubs mit den erfolgreichsten Nachwuchsabteilungen (Kategorien U15 und U17 an den Schweizer Meisterschaften) auszeichnet. Sieger wurde der Seeclub Biel. Den zweiten Rang teilten sich der See-Club Luzern und Seeclub Sursee. Alle drei Clubs durften einen Geldpreis für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit entgegennehmen. Sieger beim „President’s Cup“ - für den Club mit den besten Achterresultaten über alle Achterrennen der Saison an nationalen Regatten und Langstreckenrennen - wurde der Seeclub Zürich vor dem See-Club Zug und dem Basler Ruder-Club, die sich den zweiten Platz teilten. Den Titel «Trainerteam des Jahres» erhielten die Leiterinnen und Trainer des See-Club Luzern zugesprochen. Die «Liftetime Awards» für langjährige Verdienste im Rudersport gingen dieses Jahr an Max Pfister (Club de l’Aviron Vevey) und Werner Zwimpfer (Seeclub Sursee). 

Der Ruderclub Cham konnte in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiern. Der Tradition gemäss übernahm er die Verantwortung für die Organisation der 146. SRV-Delegiertenversammlung. Auch in den nächsten beiden Jahren wird die Delegiertenversammlung jeweils von einem Verein organisiert, der sein 100-jähriges Bestehen feiert. Für die nächste SRV-Delegiertenversammlung, die am 30. November 2019 im Kursaal Bern stattfindet, wird der Rowing Club Bern die Verantwortung übernehmen. 2020 wird der Ruderclub Zürich die Delegiertenversammlung in Zürich organisieren. 

Cham, 1. Dezember 2018 / Jolanda van de Graaf