Raphaël Ahumada fällt verletzungsbedingt am Weltcup-Final in Posen aus

Raphaël Ahumada fällt verletzungsbedingt am Weltcup-Final in Posen aus

Artikel - Raphaël Ahumada fällt verletzungsbedingt am Weltcup-Final in Posen aus

M2- Poznan 2024
Der Schweizer Leichtgewichts-Doppelzweier wird in Posen nicht am Start sein. Raphaël Ahumada fällt verletzungsbedingt aus. Sein Bootskollege Jan Schäuble wird im leichten Männer-Einer an den Start gehen. Weiter komplettieren acht Boote das Team von Swiss Rowing. Darunter sind alle für die Olympischen Spiele in Paris selektionierten Boote am Start.

>> Trainingsbilder vom 13. Juni 2024 (Fotos: Detlev Seyb/Maren Derlien, SWISS ROWING)
>> Startliste Vorläufe WRC III Poznan vom Freitag, 14. Juni 2024

Es ist der letzte Test für die selektionierten Boote vor den Olympischen Spielen in gut sechs Wochen. Der Zweier ohne Steuermann mit Andrin Gulich und Roman Röösli wird als Favorit an den Start gehen. Ihre stärksten Gegner, das Duo aus Grossbritannien, ist dieses Wochenende nicht am Start. Das könnte die Chance für die beiden sein, den Gesamtweltcup noch zu gewinnen. Dazu müssten sie jedoch mindestens Zweite werden und die zwei gemeldeten Boote aus Grossbritannien dürften sich gleichzeitig nicht für den A-Final qualifizieren. In jedem Fall haben Gulich/Röösli mit den amtierenden Olympiasiegern, den Sinkovic-Brüdern aus Kroatien, einen Gradmesser erster Klasse. 

Neben Aurelia-Maxima Janzen im Frauen-Einer werden auch der Männer-Doppelvierer mit Maurin Lange, Scott Bärlocher, Jonah Plock und Dominic Condrau sowie der Vierer ohne Steuermann mit Kai Schätzle, Patrick Brunner, Tim Roth und Joel Schürch einen letzten Vergleich für Paris 2024 herausfahren. Nach dem Weltcup in Posen beginnt dann die Phase des olympischen Trainingslagers.

Jan Schäuble im leichten Einer am Start 
Eine starke muskuläre Verspannung im Brustkorb zwingt Raphaël Ahumada zur Zwangspause. „Die Enttäuschung ist natürlich gross, dass ich den Start in Polen verpasse. Das Ziel ist jedoch klar Olympia und die Genesung hat oberste Priorität“, so der Waadtländer. Jan Schäuble reiste somit allein nach Posen und startet im leichten Einer. Den Sieg in der Gesamtwertung des World Rowing Cups im leichten Doppelzweier können die beiden aufgrund der Verletzung nicht verteidigen und werden mindestens Zweite in der Gesamtwertung.

Drei weitere Boote am Start
Der leichte Frauen-Doppelzweier mit Eline Rol und Olivia Nacht sowie zwei Frauen-Doppelzweier mit Jeannine Gmelin und Nina Wettstein, sowie mit Sofia Meakin und Salome Ulrich, werden in Posen an den Start gehen. Diese drei Boote haben die Qualifikation für die Olympischen Spiele verpasst und beschliessen die Weltcup-Saison 2024 mit der Teilnahme an der Weltcup-Finalregatta in Posen.

Entscheidung um letzten Platz im Frauen-Doppelvierer für Paris
Im Frauen-Doppelvierer gab es zu Beginn der Saison einen verletzungsbedingten Wechsel. Sofia Meakin übernahm den Platz der damals verletzten Pascale Walker, die inzwischen wieder zurück im Boot ist. Gemeinsam mit Lisa Lötscher, Célia Dupré und Fabienne Schweizer sicherte sich der Doppelvierer bereits an den Weltmeisterschaften 2023 in Belgrad einen Quotenplatz für Paris. Die Selektion der Athletinnen und somit die Entscheidung, ob der Doppelvierer mit Pascale Walker oder mit Sofia Meakin in Paris starten wird, ist noch pendent und soll nach den Rennen in Posen erfolgen.

Schweizer Teilnehmerinnen und Teilnehmer World Rowing Cup Regatta Poznan (14.-16. Juni 2024)

  • 10:07 Uhr: Skiff Leichtgewichte (Jan Schäuble)
  • 10:22 Uhr: Zweier ohne Steuermann (Andrin Gulich/Roman Röösli)
  • 10:32 Uhr: Doppelzweier Frauen (Jeannine Gmelin/Nina Wettstein und Sofia Meakin/Salome Ulrich)
  • 11:20 Uhr: Vierer ohne Steuermann (Kai Schätzle, Patrick Brunner, Tim Roth, Joel Schürch)
  • 11:35 Uhr: Skiff Frauen (Aurelia-Maxima Janzen)
  • 12:12 Uhr: Doppelzweier Frauen Leichtgewichte (Eline Rol/Olivia Nacht)
  • 12:22 Uhr: Doppelvierer Frauen (Lisa Lötscher, Pascale Walker, Célia Dupré, Fabienne Schweizer)
  • 12:32 Uhr: Doppelvierer Männer (Maurin Lange, Scott Bärlocher, Jonah Plock, Dominic Condrau