Junioren-WM Tokio 2019: Alina Berset gewinnt den B-Final im Skiff

Junioren-WM Tokio 2019: Alina Berset gewinnt den B-Final im Skiff

Artikel - Junioren-WM Tokio 2019: Alina Berset gewinnt den B-Final im Skiff

jwm_tokio_8
Letzter Regattatag an der Junioren-WM in Tokio. In den B-Finals waren drei Schweizer Boote am Start. Alina Berset gewinnt mit einem Start-Ziel-Sieg das B-Finale. Der Zweier-ohne Kerler/Pierallini wird Zehnter. Der Junioren-Doppelvierer Zwölfter.

>> JWM Tokio: Bilder B-Finals mit Schweizer Beteiligung (Fotos: Detlev Seyb, SWISS ROWING)

Ausgezeichnete Vorstellung auch heute von Ersatzruderin Alina Berset im Skiff der Juniorinnen. Nachdem sie gestern im Halbfinale nur gerade 0.75 Sekunden an der A-Finalqualifikation vorbeischrammte, zeigte die 17jährige Athletin des Seeclub Sursee eine tolles Rennen. Sie startete schnell und übernahm gleich zu Beginn des Rennens in Führung. Sie sollte diese nie mehr abgeben und baute den Vorsprung auf die stärkste Verfolgerin, die Polin Kalinowska, ihrerseits Fünfte der Junioren-EM in Essen, kontinuierlich aus. Mit einem lupenreinen Rennprofil, das vier beste Abschnittszeiten auf allen Streckenvierteln beinhaltete, holte sich Alina Berset den Sieg im B-Final und schliesst die Regatta auf dem insgesamt 7. Schlussrang unter 21 Teilnehmerinnen ab. Damit hat sie sämtliche Erwartungen übertroffen. 

Kerler/Pierallini im zehnten Schlussrang

Der Zweier-ohne mit Gianluca Pierallini und Marino Kerler startete standesgemäss ins Rennen und lag hinter dem US-Zweier an zweiter Stelle auf der ersten Streckenhälfte. Im dritten Streckenviertel waren es dann die Griechen, die zu den Schweizern aufschlossen und diese auch überholten. Und dann begannen die Boote zu sprinten. Zuerst waren es die Südafrikaner, welche den Endspurt anzogen, danach ging im dänischen Boot ein Ruck durch die Mannschaft. Die beiden Vize-Europameister sprinteten gewaltig dem Ziel entgegen und holten fast die führenden Amerikaner noch ein. Gianluca Pierallini und Marino Kerler konnten nicht mehr zusetzen und rutschten immer weiter zurück. Sie vermochten gerade noch den Vorsprung gegen Südafrika zu verteidigen und kreuzten die Ziellinie als Vierte. Damit klassieren sich Gianluca Pierallini und Marino Kerler im 10. Schlussrang. 

Doppelvierer wird Zwölfter

Raphaël Ahumada, Bojan Reuffurth, Luca Fayd'Herbe und Luis Schulte hatten ihr bestes Rennen an dieser Junioren-WM im Hoffnungslauf abgeliefert. Im heutigen B-Finale zeigte sich ein ähnliches Bild wie bereits gestern im Halbfinal. Der Schweizer Doppelvierer verlor vom Start weg bereits den Anschluss und ruderte das ganze Rennen hindurch auf der letzten Position und verlor auch früh den Anschluss zu den direkt vor den Schweizern klassierten Booten. Gewonnen wurde das Rennen vom britischen Doppelvierer vor Rumänien, Niederlande, Kanada, China und dem Schweizer Doppelvierer. 

Die Bedingungen heute Morgen in Tokio sind etwas anders als in den letzten Tagen. Es war schwachwindig und der Wind fiel heute Vormittag als seitlicher Gegenwind in die Regattastrecke ein. Es war dennoch heiss und feucht in Tokio. 

Junioren-Weltmeisterschaft Tokio (Japan) 2019
Resultate Sonntag, 11. August 2019

Frauen


Skiff Juniorinnen (JW1x)
Final B (Ränge 7-12)
1. Alina Berset (SUI) 8:24.91. 2. Wiktoria Kalinowska (POL) 8:28.62. 3. Daria Stavynoga (UKR) 8:29.73. 4. Sofia Aguirre Vital (MEX) 8:31.79. 5. Nihed Benchadli (ALG) 8:31.94. 6. Ziyi Cui (CHN) 8:33.06. 

Männer

Zweier ohne Steuermann Junioren (JM2-)
Final B (Ränge 7-12)
1. Adam Campain/David Edington (USA) 7:10.77. 2. Casper Pedersen/Tobias Kristensen (DEN) 7:11.27. 3. Ioannis Petalotidis/Georgios Makrygiannis (GRE) 7:14.93. 4. Marino Kerler/Gianluca Pierallini (SUI) 7:15.12. 5. Cameron Taberer/Callan Barrell (RSA) 7:16.02. 6. Hugo Reyes Antillon/Iram Lopez Lucatero (MEX) 7:31.10. 

Doppelvierer Junioren (JM4x)
Final B (Ränge 7-12)
1. Grossbritannien 6:12.99. 2. Rumänien 6:13.44. 3. Niederlande 6:17.29. 4. Kanada 6:19.81. 5. China 6:26.43. 6. Schweiz (Raphaël Ahumada, Bojan Reuffurth, Luca Fayd’Herbe, Luis Schulte) 6:30.01. 

Tokio, 11. August 2019/cs.