Jeannine Gmelin und Barnabé Delarze verteidigten ihre Meistertitel

European Rowing Championships
European Rowing Championships

Jeannine Gmelin und Barnabé Delarze verteidigten ihre Meistertitel

Artikel - Jeannine Gmelin und Barnabé Delarze verteidigten ihre Meistertitel

Eventbild Swiss Rowing Indoors Unscharfeffekt
Jeannine Gmelin, Frédérique Rol, Barnabé Delarze und Fiorin Rüedi sind die neuen Schweizer Meister der Swiss Rowing Indoors 2018 in der Stadthalle Zug. Jeannine Gmelin und Frédérique Rol realsierten zudem neue Schweizer Rekorde.

An den 30. Swiss Rowing Indoors, den offiziellen Schweizer Meisterschaften im Ergometer-Rudern, durchgeführt in der Stadthalle Zug, konnten drei Meistertitel verteidigt und zwei neue Schweizer Rekordzeiten in den Frauen-Kategorien registriert werden. Einer-Weltmeisterin Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) dominierte das Rennen bei den Frauen und verbesserte ihren eigenen Schweizer Rekord aus dem Vorjahr um rund eine Sekunde. Bei den Männern verteidigte Barnabé Delarze (Lausanne Sports, Section Aviron) seinen Meistertitel ebenfalls, war jedoch auf der zweiten Streckenhälfte von Verfolger Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen) stark herausgefordert. Bei den Leichtgewichtskategorien gab es neue Schweizer Meister: Frédérique Rol (Lausanne Sports, Section Aviron) ruderte zu einer neuen Schweizer Rekordzeit bei den Frauen und Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich) sicherte sich seinen ersten Indoor-Meistertitel der Karriere nach einem packend verlaufenen Leichtgewichts-Finale. Bei den Juniorinnen verteidigte Jana Nussbaumer (Seeclub Zug) ihren Vorjahrestitel. Bei den Junioren gewann der Luzerner Kai Schätzle (Ruderclub Reuss Luzern) überzeugend.

Die Swiss Rowing Indoors sind die Schweizer Meisterschaften im Ergometer-Rudern. Sie wurden auch in diesem Jahr in der Stadthalle Zug ausgetragen. Die Schweizer Meisterschaft war gleichzeitig ein Leistungstest des Schweizerischen Ruderverbandes für die Bildung der Nationalmannschaften für die kommende Saison 2018. Auch in diesem Jahr brachte die virtuell zurückzulegende Wettkampfdistanz, je nach Kategorie zwischen 1000 Metern und 2000 Metern variierend, die Athletinnen und Athleten an ihre körperlichen Grenzen.

Jeannine Gmelin verbesserte den Schweizer Rekord und verteidigte den Meistertitel
Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster), ihres Zeichens amtierende Weltmeisterin im Frauen-Einer, war die Favoritin im Meisterschaftsrennen der Frauen. Gmelin startete schnell und übernahm von Beginn weg die Führung im Rennen. Schlag für Schlag baute sie ihren Vorsprung auf die Verfolgerinnen aus und nahm ihren eigenen Schweizer Rekord aus dem Vorjahr ins Visier. Diesen unterbot sie denn auch mit etwas mehr als einer Sekunde und verteidigte damit ihren Schweizer Meistertitel erfolgreich und überlegen. In Abwesenheit der erkrankten U23-Skiff-Europameisterin Pascale Walker (Ruderclub Zürich) sicherte sich die Sempacherin Valérie Rosset (Seeclub Sempach) die Silbermedaille mit neuer persönlicher Bestzeit. Die Bronzemedaille ergatterte sich die aufopfernd rudernde Andrea Fürholz (Ruderclub Rapperswil-Jona), welche knapp hinter Rosset im Ziel ankam.

Barnabé Delarze im Duell mit Markus Kessler
Barnabé Delarze (Lausanne Sports, Section Aviron) sicherte sich zum vierten Mal in Folge den Indoor-Meistertitel in der offenen Männerkategorie. Er übernahm gleich zu Beginn des Rennens die Führung und setzte sich an die Spitze des Feldes. Auf der Verfolgerposition ruderte Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen) mit einem Rückstand von sechs bis acht Metern. Kessler liess sich nicht abschütteln und zeigte auf der zweiten Streckenhälfte ein starkes Rennen, so dass er den Rückstand auf Delarze zwischenzeitlich bis auf zwei Meter Rückstand verkürzen konnte. Bis zum letzten Ruderschlag lieferten sich die beiden Nationalmannschaftskollegen ein Duell. Im Ziel lag Barnabé Delarze eine halbe Sekunde vor Markus Kessler. Roman Röösli (Seeclub Sempach) sicherte sich den dritten Platz, nachdem er sich bei Streckenhälfte etwas von seinen direkten Verfolgern absetzen konnte. Röösli realisierte im heutigen Wettkampf eine neue persönliche Bestzeit. Delarze, Kessler, Röösli ruderten aufs Podest und damit war das Podest gleich besetzt wie im Vorjahr.

Fiorin Rüedi geht als neuer Schweizermeister aus packendem Leichtgewichts-Rennen hervor
Das Finalrennen der Leichtgewichts-Männer wurde mit Spannung erwartet, präsentierte sich die Ausgangslage aufgrund der Vorleistungen als sehr offen. Nachdem das Rennen aufgrund eines Fehlstarts ein zweites Mal gestartet werden musste, übernahm zunächst Lokalmatador und Mitfavorit Andri Struzina (Seeclub Zug) die Führung. In zweiter Position ruderte Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich), der sich seinerseits mit Routinier und Vorjahresmeister Michael Schmid (Seeclub Luzern) duellierte. Die Abstände waren indes sehr gering und so wechselten die Positionen quasi Schlag für Schlag. Mit starken Leistungen auf der zweiten Streckenhälfte ruderten sich auch Julian Müller (Seeclub Luzern) und Pascal Ryser nahe an die Führenden heran. Auf den letzten 500 Metern schloss Rüedi an der Spitze des Feldes zu Struzina auf und nahm ihm auf den letzten Schlägen die Führung ab. Um den dritten Rang entbrannte ein Dreikampf zwischen Schmid, Ryser und Müller. Fiorin Rüedi kam als Erster im Ziel an, dicht gefolgt von Andri Struzina. Auf dem dritten Platz klassierten sich die beiden Clubkollegen Michael Schmid und Julian Müller zeitgleich, während Pascal Ryser das Podest um winzige 0.2 Sekunden verpasste und auf Rang fünf landete.

Frédérique Rol holte sich den Meistertitel zurück
Bei den Leichtgewichts-Frauen konnte Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) zum insgesamt fünften Mal den Meistertitel gewinnen. Sie holte sich diesen von Patricia Merz (Seeclub Zug) zurück, welche 2017 zu Meisterehren kam. Frédérique Rol setzte sich gleich zu Rennbeginn an die Spitze des Feldes und zog ihren Rennplan konsequent durch. Zudem zeigten die Zwischenzeiten, dass auch der bisherige Schweizer Rekord, aufgestellt im Jahr 2003 von Lea Fluri (Seeclub Biel), in Griffweite war. Auf den Verfolgerpositionen ruderten Vorjahresmeisterin Patricia Merz (Seeclub Zug) und Ladina Meier (Ruderclub Thalwil). Auf dem letzten Streckendrittel fiel Ladina Meier dann etwas zurück und wurde von der Genferin Sofia Méakin (Club d’Aviron Vésenaz) aufgeholt und überholt. Frédérique Rol erreichte das Ziel als Erste und unterbot den seit 15 Jahren bestehenden Schweizer Rekord um rund eine Sekunde. Die Silbermedaille ging an Patricia Merz während U23-Ruderin Sofia Méakin erstmals einen Podestplatz errang.

Jana Nussbaumer und Kai Schätzle sind die Junioren-Meister
Spannend verlief das Rennen der Juniorinnen. Célia Dupré (Club d’Aviron Vésenaz) führte das Rennen auf der ersten Streckenhälfte an, während die Tessinerin Olivia Negrinotti (Societa Canottieri Ceresio) und Vorjahresmeisterin Jana Nussbaumer (Seeclub Zug) die Rolle der Verfolgerinnen einnahmen. Auf der zweiten Streckenhälfte zeigte Jana Nussbaumer, Bronzemedaillengewinnerin an der Juniorinnen-WM 2017, ihre Konstanz und ruderte sich an die Spitze des Feldes, während Olivia Negrinotti ihrerseits ebenfalls an Dupré vorbeiziehen konnte. Jana Nussbaumer verteidigte ihren Vorjahrestitel erfolgreich und ist erneut Juniorinnen-Schweizermeisterin. Olivia Negrinotti und Célia Dupré holten sich die weiteren Podestplätze. Bei den Junioren gelang dem Vorjahreszweiten Kai Schätzle (Ruderclub Reuss Luzern) ein ausgezeichnetes Rennen mit Start-Ziel-Sieg. Er durfte die Meisterschaftsehren entgegennehmen und holte damit den Juniorenmeistertitel an den Vierwaldstättersee. Zweiter wurde Tim Roth (Grasshopper Club Zürich) und die Bronzemedaille ging an Martin Ausborn (Ruderclub Blauweiss Basel).

Rudern: Swiss Rowing Indoors vom 27.01.2018 – Resultate
Zug. Schweizermeisterschaften auf dem Ruder-Ergometer

Meisterschaftsrennen (2000m)

Männer Open: 1. Barnabé Delarze (Lausanne Sports, Section Aviron) 5:52,2. 2. Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen) 5:52,7. 3. Roman Röösli (Seeclub Sempach) 5:57,4. 4. Benjamin Hirsch (Ruderclub Uster) 5:59,1. 5. Nicolas Kamber (Grasshopper Club Zürich) 5:59,3.

Frauen Open: 1. Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) 6:51,9 (Neuer Schweizerrekord). 2. Valérie Rosset (Seeclub Sempach) 6:59,5. 3. Andrea Fürholz (Ruderclub Rapperswil-Jona) 7:01,2. 4. Debora Hofer (Seeclub Thun) 7:09,8. 5. Adeline Seydoux (Lausanne Sports, Section Aviron) 7:17,1.

Männer Leichtgewichte: 1. Fiorin Rüedi (Grasshopper Club Zürich) 6:12,1. 2. 2. Andri Struzina (See-Club Zug) 6:12,5. 3. Julian Müller und Michael Schmid (beide Seeclub Luzern) 6:14,4. 5. Pascal Ryser (Ruderclub Thalwil) 6:14,6.

Frauen Leichtgewichte: 1. Frédérique Rol (Lausanne Sports, Section Aviron) 7:09,5 (Neuer Schweizerrekord). 2. Patricia Merz (Seeclub Zug) 7:17,7. 3. Sofia Méakin (Club d’Aviron Vésenaz) 7:19,1 4. Ladina Meier (Ruderclub Thalwil) 7:22,5. 5. Eline Rol (Société Nautique de Genève) 7:26,9.

Junioren U19: 1. Kai Schätzle (Ruderclub Reuss Luzern) 6:09,0. 2. Tim Roth (Grasshopper Club Zürich) 6 :13,8. 3. Martin Ausborn (Ruderclub Blauweiss Basel) 6:19,0. 4. Emanuel Poncioni (Ruderclub Blauweiss Basel) 6:21,2. 5. Angel Sidler (Ruderclub Reuss Luzern) 6:21,3.

Juniorinnen U19: 1. Jana Nussbaumer (See-Club Zug) 7:11,2. 2. Olivia Negrinotti (Societa Canottieri Ceresio) 7:13,3. 3. Célia Dupré (Club d’Aviron Vésenaz) 7:18,2. 4. Lisa Lötscher (Seeclub Luzern) 7:20,5. 5. Nimue Orlandini (Societa Canottieri Ceresio) 7:25,5.

Critérium National

U17 (1500m): 1. Marino Kerler (Grasshopper Club Zürich) 4:42,1. 2. Richard Lines (Seeclub Zürich) 4:50,8. 3. Zaki Bouaoudia (Société Nautique de Genève) und Noe van Messel (Seeclub Zug) 4:53,1. 5. Timo von Bodungen (Seeclub Biel) 4:53,5.

Juniorinnen U17 (1500m): 1. Julia Andrist (Basler Ruderclub) 5:32,9. 2. Alina Berset (Seeclub Sursee) 5:37,1. 3. Audrey Jacquerioz (Club d’Aviron Vésenaz) 5:38,3. 4. Thalia Ahumada (Forward Rowing Club Morges) 5:42,6. 5. Nicole Schmid (Ruderclub Cham) 5:43,6.

Junioren U15 (1000m): 1. Robin Ruchti (Seeclub Biel) 3:19,1. 2. Maxence Götschmann (Club de l’Aviron Vevey) 3:20,0. 3. Gianluca Egli (Seeclub Stansstad) 3:22,0. 4. Gabriele Enrico (Cannottieri Casale) 3:27,0. 5. Simon Uske (Ruderclub Aarburg) 3:31,1.

Juniorinnen U15 (1000m): 1. Alexa von der Schulenburg (Seeclub Küsnacht) 3:46,3. 2. Joy Bolliger (Seeclub Biel) 3:48,4. 3. Flavia Lötscher (Seeclub Luzern) 3:52,4. 4. Paula Bieg (Basler Ruderclub) 3:56,5. 5. Pascale Bruttel (Seeclub Sempach) 3:59,2.

Alle Resultate Swiss Rowing Indoors 2018

Zug, 27. Januar 2018/cs.