Hurrikan "Irma" hat Sarasota nicht mit voller Wucht getroffen

Hurrikan "Irma" hat Sarasota nicht mit voller Wucht getroffen

Artikel - Hurrikan "Irma" hat Sarasota nicht mit voller Wucht getroffen

sarasota
Der Hurrikan "Irma", der vor wenigen Tagen über Florida gezogen ist und schlimme Verwüstungen hinterlassen hat, hat den Austragungsort der diesjährigen Ruder-WM, den Nathan Benderson Park in Sarasota, nicht allzu schlimm getroffen. Die WM 2017 ist nicht gefährdet.

Seit einer Woche jedermann ein Begriff: "Irma" - einer der stärksten Hurrikane, welcher je über die Karibik sowie ganz Florida hinweggefegt ist. Nachdem sich der Hurrikan in ein Tiefdruckgebiet abgeschwächt hat, werden die Schäden an der Infrastruktur in Florida sichtbar. Viele Haushalte und Millionen Menschen sind noch ohne Strom- oder Wasserversorgung. Aus rudersportlicher Sicht interessieren vor allem die Schäden an der Austragungsstätte der diesjährigen Weltmeisterschaft in Sarasota. Die neue Regattastrecke im Nathan Benderson Park in Sarasota ist vom Sturm nicht mit voller Wucht getroffen worden: Der neue Zielturm sowie die Bürogebäude in temporären Bauten haben den Hurrikan unbeschadet überstanden. Die neu gepflanzten Pflanzen wurden jedoch reihenweise entwurzelt. Wie stark die Winde waren, zeigt auch, dass ein Gabelstapler einfach umgekippt wurde. 

Das Schweizer Team hat unterdessen sein WM-Trainingslager in den USA in Angriff genommen und trainiert bei besten Bedingungen planmässig auf den diesjährigen Saisonhöhepunkt hin. 

Bilder der Verwüstungen von "Irma" in Sarasota sowie erste Bilder aus dem Trainingslager sind jetzt online. 

Offizielle Mitteilung betreffend "Irma" vom OK in Sarasota sowie der FISA

Artikel Herald Tribune Sarasota vom 12.09.2017