Hauptsponsor SCHURTER bot Hand für ein Werkstatt-Praktikum

Hauptsponsor SCHURTER bot Hand für ein Werkstatt-Praktikum

Artikel - Hauptsponsor SCHURTER bot Hand für ein Werkstatt-Praktikum

U23-Ruderer Maurin Lange benötigte für sein künftiges Studium in Maschinentechnik ein Werkstatt-Praktikum. Hauptsponsor SCHURTER sprang unbürokratisch in die Bresche.

«Eigentlich sind es jeweils ganzjährige Trainee-Programme, die wir jungen Studierenden seitens SCHURTER anbieten», erklärt Thomas Schurter, Verwaltungsratspräsident der SCHURTER Holding AG. «Aber bei dieser kurzfristigen Anfrage seitens Ruderverband boten wir natürlich gerne Hand.» Angesprochen wurde Thomas Schurter am Rande einer morgendlichen Ruderausfahrt, und zwar von Franz Fischer, der für den Verband SWISS ROWING Kaderruderinnen und -ruderer bei ihrer langfristigen Karriereplanung (kurz KAPLA) unterstützt und begleitet. Schurter war sofort begeistert. «Ich unterstütze es, wenn junge Talente die Herausforderung annehmen, Spitzenplatzierungen im Rudersport und eine erfolgreiche Ausbildung parallel anzupacken.» 

Konkret geht es um die Karriereplanung des Luzerners Maurin Lange. Er ist seit 2018 Mitglied im Nachwuchskader SWISS ROWING, nahm an der Junioren-WM 2018 und an der U23-EM 2019 teil, absolvierte die Spitzensport-RS und sitzt aktuell am Schlag des U23-Vierers ohne Steuermann. Das Boot bereitet sich auf die U23-WM in Racice (Tschechien) vor, die vom 7.-11. Juli stattfinden wird.  

Arbeitsstruktur und Trainingseinheiten unter einen Hut bringen
Für das Studium in Maschinentechnik, das Maurin Lange im September 2021 in Horw an der Hochschule Luzern - Technik & Architektur in Angriff nehmen will, benötigte der Kaderruderer aus dem Seeclub Luzern ein Werkstatt-Praktikum. «Seit der Sekundarschule und bis zur Matura hatte ich keinen Werkunterricht mehr gehabt», so der 20-Jährige. Mitte April hatte Maurin Lange zum ersten Mal Kontakt mit dem Ausbildner Bernhard Häcki von der Firma SCHURTER AG, Luzern. «Dann ging es schnell. Am 1. Mai konnte ich bereits starten.» Das Praktikum geht noch bis am 22. Juni. Danach will er sich voll auf seinen Einsatz an der U23-WM konzentrieren können. «Bis dahin arbeite ich mehrheitlich an Übungsmodellen und lerne dabei verschiedene handwerkliche Fertigkeiten wie Drehen und Fräsen.» Sein Programm ist dicht. Am Montag und Dienstag arbeitet er bei SCHURTER in einer normalen Arbeitsstruktur. «Glücklicherweise ist am Montag trainingsfrei. Am Dienstag absolviere ich ein Training vor der Arbeit oder über den Mittag, meistens auf dem Ergometer im Bootshaus des Seeclub Luzern.» Am Dienstag nach der Arbeit disloziert er nach Sarnen. «Ich hole zu Hause jeweils noch rasch die Sportsachen, fahre weiter ins Ruderzentrum und kann nochmals ein Training absolvieren.» 

Vom Praktikanten zum Head Finance
Dass aus einem Praktikanten bei SCHURTER «etwas werden kann», beweist die Karriere von Philipp Holenstein. Das Mitglied des RC Reuss Luzern und ehemalige Rennruderer absolvierte nach dem Abschluss des ETH-Studiums ebenfalls ein Praktikum bei SCHURTER und kam über verschiedene Berufsstationen vor einigen Monaten zurück zur SCHURTER AG. Heute, 39-jährig, leitet er die Finanzen der SCHURTER AG: «Dank der Firma SCHURTER konnte ich mein theoretisches Wissen in der Praxis anwenden», erklärt Philipp Holenstein. «Direkt vom Vorlesungssaal landete ich im SCHURTER Werk in Shenzhen, China. Es war für mich eine sehr intensive, spannende und lehrreiche Erfahrung und ein idealer Start in die Arbeitswelt, wofür ich dankbar bin.» 

Thomas Schurter indessen freut sich, dass das Familienunternehmen dem Rudernachwuchs neben dem Verbandssponsoring auch auf eine weitere Art und Weise beistehen kann. Nicht ohne Grund gehört nicht nur die Firma als Hauptsponsor von SWISS ROWING, sondern auch die ganze Familie Schurter zu den langjährigen privaten Gönnern (Ruderzentrum am Rotsee; Nationales Ruderzentrum Sarnen) und Preisstiftern (LUCERNE REGATTA, Preis für M4-; President’s Cup). Denn der Rudersport ist eine Herzensangelegenheit sowohl für den ehemaligen Verbandspräsidenten und Ehrenmitglied, Hansruedi, als auch für den ehemaligen Trainer und Regattaorganisator sowie engagierten Chiropraktor von einigen Kaderathleten, Thomas.