Frédérique Rol/Patricia Merz: «Die Regattastrecke Plovdiv liegt uns»

European Rowing Championships
European Rowing Championships

Frédérique Rol/Patricia Merz: «Die Regattastrecke Plovdiv liegt uns»

Artikel - Frédérique Rol/Patricia Merz: «Die Regattastrecke Plovdiv liegt uns»

plovdiv8
Am Samstag rudern Frédérique Rol und Patricia Merz ihren Final im leichten Doppelzweier. Das Duo erwartet erneut ein sehr enges Rennen. Heute stand nach zwei Trainings ein kurzer Stadtbummel in der Altstadt von Plovdiv auf dem Programm. Mehr im lesenswerten Interview.

Frédérique und Patricia, Ihr kommt gerade retour aus der Altstadt von Plovdiv, was habt Ihr gesehen?
Patricia : Die Fussgängerzone mit vielen Cafés ist recht gemütlich.

Wieviel Ablenkung vom Rennbetrieb braucht Ihr an einer WM? 
Frédérique: Der Tag Pause zwischen den Rennen erlaubt es uns etwas Abstand zu gewinnen. Wir wollen aber trotzdem fokussiert bleiben.

Mit der Regattastrecke hier in Plovdiv verbindet Ihr gute Erinnerungen?
Patricia: Ja, wir rudern hier schon zum zweiten Mal seit der U23-WM in 2015.
Frédérique: Die Strecke passt uns. Damals haben wir hier unsere erste Medaille geholt (Bronze, Anm. der Redaktion). Das Hotel ist gut. Ich bin zufrieden mit dem Event hier.

Mit welchen Ruderinnen ausserhalb des Schweizer Teams pflegt Ihr Kontakt auf dem Regattaplatz?
Frédérique: Unsere direkten Gegnerinnen kennen wir inzwischen, reden gelegentlich zwischen den Rennen. Sonst kenne ich einige Leute noch aus dem französischen Team. Während der WM bleiben wir vor allem im Kreis des Schweizer Teams.

Patricia, Du schlägst nach der WM ein neues Kapitel auf mit dem Masterstudium Sport in Magglingen, was erwartet Dich?
Patricia: Ich reise bereits am Sonntagmorgen heim. Am Montag geht’s direkt los mit Vorlesungen. An meinem Ruderpensum wird das Studium aber nichts ändern. Die Studientage werden sich auf Montag und Dienstag beschränken. Die restliche Woche gehört dem Rudern.

Frédérique, wie sehen Deine Pläne aus?
Frédérique: Ich reise erst am Montag heim. Ich werde dann meine Arbeit beim Crowdfunding-Portal «I believe in you» wieder aufnehmen und mir nebenbei noch ein paar Ferientage gönnen.  

Das grosse Ziel von Euch beiden ist Olympia 2020 in Tokio. Seid Ihr auf Kurs?
Patricia: Die Trials im Frühjahr werden entscheiden, wie die Bootsformation aussehen wird. Aber wir würden gerne zusammen weiterrudern. Es läuft uns ja wirklich perfekt. Unsere gemeinsame Erfahrung ist dabei ein wichtiger Punkt und kann uns niemand nehmen. Wir möchten an der WM im nächsten Jahr, wenn es um den Olympia-Quotenplatz geht, in der bestmöglichen Verfassung antreten.

Frédérique: Bereits jetzt freue ich mich auf die Wintertrainings, wenn wir auf den vielen gemeinsamen Kilometer noch dies und das verbessern können. 

Das Interview mit Frédérique Rol und Patricia Merz führte Jolanda van de Graaf.