Das Herz des Schweizer Sports schlägt bald wieder kräftig

Das Herz des Schweizer Sports schlägt bald wieder kräftig

Artikel - Das Herz des Schweizer Sports schlägt bald wieder kräftig

Standardbild mehrere Ruder
Medienmitteilung Swiss Olympic, Ittigen, 27. Mai 2020: Der heutige Bundesratsentscheid betrifft auch den Sport: Ab dem 6. Juni dürfen die Sportlerinnen und Sportler wieder weitgehend normal trainieren. Auch Wettkämpfe sind unter Auflagen wieder möglich.

Die Erleichterung über diese Entwicklung ist gross. Gleichzeitig ist der Sport aber auch gefordert.

Die weitgehende Normalisierung für den Trainingsbetrieb und die erste Lockerung in Sachen Wettkämpfen, die der Bundesrat nunauf den 6. Juni beschlossen hat, sind sehr positiv und sehr wichtig für den Schweizer Sport. Swiss Olympic freut sich sehr, hat sich die epidemiologische Situation in den letzten Wochen so entwickelt, dass der Bundesrat diesen Entscheid entsprechend fällen konnte. Der Bevölkerung in der Schweiz gebührt Dank für ihr umsichtiges, achtsames Verhalten in den zurückliegenden Wochen.

«Ab dem 6. Juni fängt das Herz des Schweizer Sports wieder kräftig an zu schlagen - und diesen Herzschlag wird man auch spüren!», sagt Swiss-Olympic-Präsident Jürg Stahl. «Der Nachholbedarf nach so langer Zeit ist gross. Gerade die Wettkämpfe und Spiele sind ein wichtiger Treiber für Verbände, Vereine und insbesondere den Nachwuchs.» Tausende Sportlerinnen und Sportler dürfen ab dem 6. Juni endlich auf die Sportanlagen zurückkehren, sie werden dort ihre Kolleginnen und Kollegen treffen, auch Trainingslager sind wieder möglich. Das Vereinsleben taut auf und damit auch das Dorf- und das Quartierleben. «Die Rückkehr zum Trainingsalltag ist für uns Sportlerinnen und Sportlern gut - für den Körper und die Seele», sagt Jürg Stahl.
Allerdings stehen Verbände, Vereine, Veranstalter, Sportanlagenbetreiber und die Sportlerinnen und Sportler auch vor Herausforderungen. Die Wiederaufnahme des Trainings- und Wettkampfbetriebs muss in kurzer Zeit organisiert werden. Alles soll geordnet und entsprechend den Richtlinien des Bundes ablaufen. Wie bisher wird Swiss Olympic die Beteiligten als Bindeglied zwischen den Behörden und dem Sport unterstützen. Zudem stellt Swiss Olympic den Verbänden und Vereinen im Hinblick auf den 6. Juni erneut eine Grafik zur Verfügung, auf der die angepassten Hygiene- und Schutzmassnahmen veranschaulicht werden.
Darüber hinaus geht es darum, das Sportsystem Schweiz, das noch längere Zeit unter den Auswirkungen der Coronakrise leiden wird, in Zusammenarbeit mit verschiedensten Organisationen zu stabilisieren. Stichwort dazu ist das Projekt «Sportwirtschaft 5.0» mit dem Zukunftstag in Bern, der am 9. Juni stattfindet.

>>Medienmitteilung des Bundes

Alexander Wäfler
Leiter Medien und Information Swiss Olympic
alexander.waefler@swissolympic.ch