Stimmungsvolle Swiss Rowing Night | www.swissrowing.ch

Stimmungsvolle Swiss Rowing Night

Artikel - Stimmungsvolle Swiss Rowing Night

Newsbild Swiss Rowing Night 2017
Anlässlich der Swiss Rowing Night vom 28. Januar 2017 im Ruderzentrum Rotsee wurden die erfolgreichen Athletinnen und Athleten der letzten Saison durch den Schweizerischen Ruderverband geehrt.

Der Schweizerische Ruderverband hatte anlässlich der „Swiss Rowing Night“ im Ruderzentrum Rotsee die erfolgreichen Athletinnen und Athleten der Rudersaison 2016 ausgezeichnet.

Im Zentrum der Ehrungen stand der Leichtgewichtsvierer, der an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro in eindrücklicher Art die Goldmedaille herausgerudert hatte. Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr wurden für ihren Erfolg beschenkt und als Anerkennung auch mit der „Göpf-Kottmann-Medaille“ ausgezeichnet. Diese Medaille wird als höchste Auszeichnung im Schweizer Rudersport bezeichnet. Ebenfalls geehrt wurde das gesamte Olympiateam mit der Olympia-Fünften Jeannine Gmelin, den Olympia-Diplomgewinnern Barnabé Delarze, Roman Röösli, Augustin Maillefer und Nico Stahlberg sowie die Olympioniken Michael Schmid, Daniel Wiederkehr und Markus Kessler. Joel Schürch und Fiorin Rüedi wurden für ihren in Weltbestzeit herausgeruderten U23-Weltmeistertitel gewürdigt und erhielten das „goldene Ehrenruder des Schweizerischen Ruderverbandes“. Ebenfalls mit dem Ehrenruder ausgezeichnet wurde der Frauen-Doppelvierer Leichtgewichte, der an der U23-WM 2016 in Rotterdam in die Medaillenränge vorstiess und die Silbermedaille gewann. Lara Eichenberger, Fabienne Schweizer, Serafina Merloni und Pauline Delacroix durften für ihre tollen Leistungen die Gratulationen entgegen nehmen. Als bester Junior erhielt Einerfahrer Jan Schäuble (Seeclub Stansstad), an der Junioren-WM 2016 auf dem 5. Rang klassiert, die dem besten Newcomer vorbehaltene „Junioren-Ehrenmedaille“. Die „Swiss Rowing Night“ fand zum zweiten Mal statt, jedoch erstmals in diesem Rahmen im neuen Ruderzentrum Rotsee.

Sarnen, 30. Januar 2017/cs.