SRV-Athletenehrung und Göpf-Kottmann-Medaille für den leichten Vierer-ohne

  SRV-Athletenehrung und Göpf-Kottmann-Medaille für den leichten Vierer-ohne

Grosse Ehre für den leichten Vierer-ohne mit Mario Gyr (See-Club Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich), Simon Schürch (Seeclub Sursee) und Lucas Tramèr (CA Vésenaz): Für die ausserordentlichen Leistungen in der Saison 2015 werden die Gewinner des Credit Suisse Sports Awards in der Kategorie Team auch mit der Göpf-Kottmann-Medaille ausgezeichnet. Eine zusätzliche Motivation für den Start ins Olympia-Jahr 2016.

>> Bilder SRV-Athletenehrung / Verleihung Göpf-Kottmann-Medaille             (Bilder: Marc Buholzer)

Der Schweizerische Ruderverband blickt auf eine ausserordentlich erfolgreiche Saison 2015 zurück: 23 Ruderinnen und Ruderer sicherten sich an internationalen Titelkämpfen insgesamt sieben Medaillen oder olympische Quotenplätze. Besondere Highlights waren der Gesamtweltcupsieg des leichten Vierer-ohne mit Mario Gyr (See-Club Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich/Basler Ruderclub), Simon Schürch (Seeclub Sursee) und Lucas Tramèr (CA Vésenaz/Basler Ruderclub) vor heimischem Publikum am Rotsee sowie das Erreichen von vier Quotenplätzen für die Olympischen Spiele in Rio. «Wir haben uns drei Quotenplätze als ambitioniertes Ziel gesetzt. Dass sich an den Weltmeisterschaften vier Boote qualifizieren konnten, kann für den Schweizer Rudersport als herausragend bezeichnet werden», erklärt Christian Stofer, Direktor des Schweizerischen Ruderverbands. Seit den Olympischen Spielen 2000 in Sydney war die Schweizer Ruder-Delegation an Olympischen Spielen nie mehr so gross.

Ehrung bei Verbandssponsor Schurter AG
Um diese grossen Erfolge zu feiern, lud die Verbandsleitung Athletinnen, Athleten und Gäste zur Athletenehrung beim Verbandssponsor Schurter AG nach Luzern ein. Durch den Abend führte SRV-Präsident Stéphane Trachsler, assistiert vom Vizepräsidenten Heinz Schaller.

Höhepunkt des Abends war die Ehrung des leichten Vierer-ohne der Männer mit der Göpf-Kottmann-Medaille. Die höchste Auszeichnung im Schweizer Rudersport wird vom gleichnamigen Komitee unter der Leitung von SRV-Ehrenmitglied und ehemaligen Spitzenruderer Melchior Bürgin verliehen. Die Überflieger der Saison 2015, Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr, waren nie schlechter als auf einem zweiten Rang klassiert. EM-Gold, Gesamtweltcupsieg und WM-Gold in einer Saison sind eine phantastische und nie dagewesene Bilanz einer Schweizer Mannschaft.

Die Göpf-Kottmann-Medaille erinnert an den früheren Schweizer Spitzenruderer Gottfried «Göpf» Kottmann: er war Gewinner der Olympia-Bronzemedaille in Tokyo 1964 im Skiff. Leider verunfallte Göpf Kottmann am 6. November 1964, nur drei Wochen nach dem Gewinn der Olympiamedaille, bei einer nächtlichen Tauchübung der Kantonspolizei Zürich, für welche er arbeitete, im Rhein bei Flaach und starb an den Folgen. Am gleichen Tag starb auch die Schweizer Radlegende Hugo Koblet, daher gilt dieser Tag als «Schwarzer Tag» des Schweizer Sports. Mit der Medaille wird in der Regel die beste Schweizer Ruder-Mannschaft der Saison geehrt. Melch Bürgin erinnerte in seiner Rede an die sportlichen und menschlichen Qualitäten von Göpf Kottmann und übergab die neugeprägten Medaillen an den Weltmeister-Vierer.

Schweizer Frauen im Aufschwung
Als beste Nachwuchsmannschaft geehrt wurde der Juniorinnen Doppelvierer mit Debora Hofer (Seeclub Thun), Ella von der Schulenburg (Seeclub Küsnacht), Andrea Fürholz (Ruderclub Uster) und Katharina Strahl (Ruderclub Zürich). Die EM-Silbermedaillen-Gewinnerinnen und WM-Fünften erhielten die «Medaille der SRV-Ehrenmitglieder» aus den Händen des SRV-Ehrenmitglieds und Chef Regattawesen Urs Fankhauser.

Erfreulich war überhaupt, dass 2015 viele Schweizer Ruderinnen internationale Erfolge feiern konnten, gingen doch vier der sieben an internationalen Titelwettkämpfen erruderten Medaillen auf das Konto von Frauen-Mannschaften. Nicht zuletzt sicherte sich mit Jeaninne Gmelin (Ruderclub Uster) im Einer auch eine Frau einen Olympia-Startplatz. Erstmals seit 2004 ist damit wieder eine Schweizer Ruderin an Olympia dabei.

Olympia als Motto
Wenig überraschend stand der Abend zum Auftakt des Olympia-Jahres ganz unter dem Motto «Rio 2016». Für das Kulinarische war die Crew des Restaurant TopInn der Schurter AG zuständig. Unter der Leitung von Michael Schmidt war vom Apéro über die Vorspeise und Hauptgang bis zum Dessert alles der brasilianischen Küche gewidmet. Ebenso waren die Tische in den brasilianischen Farben grün-gelb-blau gehalten. Eine perfekte Einstimmung für das Schweizer Team und den Chef de Mission «Rio 2016» von Swiss Olympic, Ralph Stöckli, der unter den rund vierzig Gästen war. Ebenfalls anwesend war der Luzerner Stadtrat Martin Merki, Sponsorenvertreter der Schurter AG mit den beiden Verwaltungsräten Hans-Rudolf Schurter und Thomas Schurter sowie dem CEO Ralph Müller, das Göpf-Kottmann-Komitee (Melchior Bürgin, Hugo Waser, Daniel Zlynski und Beat Schneider) wie auch zahlreiche Präsidentinnen und Präsidenten der Ruderclubs, welche Athletinnen und Athleten an den Weltmeisterschaften 2015 am Start hatten.

Übersicht geehrte Athletinnen und Athleten

Männer. Elite. Leichtgewichte. Vierer ohne Steuermann. EM-, WM-Gold und Gesamtweltcupsieg. Mario Gyr (See-Club Luzern), Simon Niepmann (Seeclub Zürich/Basler Ruderclub), Simon Schürch (Seeclub Sursee) und Lucas Tramèr (CA Vésenaz/Basler Ruderclub). Gewinner der Göpf-Kottmann-Medaille. – Doppelzweier. Olympiaqualifikation. Michael Schmid (Seeclub Luzern) und Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden). – Offene Kategorie. Doppelvierer. WM-5. und Olympiaqualifikation. Roman Röösli (Seeclub Sempach), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Barnabé Delarze und Augustin Maillefer (beide Lausanne Sports Aviron).

Junioren. Vierer ohne Steuermann. Europameister. Alois Merkt, Nicolas Kamber, Joshua Meyer (alle GC), Raphaël Roulet (CA Vevey).

Frauen. Elite. Skiff. EM-Silbermedaillen-Gewinnerin, WM-5. und Olympiaqualifikation. Jeannine Gmelin (Ruderclub Uster) .

Frauen. U23. Skiff. WM-Bronzemedaillen-Gewinnerin. Pascale Walker (Ruderclub Zürich). – Leichtgewichte. Doppelzweier. WM-Bronzemedaillen-Gewinnerinnen. Frédérique Rol (Lausanne Sports Aviron) und Patricia Merz (See-Club Zug).

Juniorinnen. Doppelvierer. Vize-Euromeisterinnen und WM-5. Debora Hofer (Seeclub Thun), Ella von der Schulenburg (Seeclub Küsnacht), Andrea Fürholz (Ruderclub Uster) und Katharina Strahl (Ruderclub Zürich). Gewinnerinnen der «Medaille der SRV-Ehrenmitglieder».

Luzern, 10. Januar 2016/rschw